,,Bauwut schlimmer als in 70ern”

GOB beklagt verhängnisvolle Situation

Die mallorquinische Umweltschutzorganisation GOB sieht die Balearen durch die beständige Bautätigkeit und das nach wie vor anhaltende Touristenaufkommen stärker denn je bedroht. Allein im vergangenen Jahr sei die Bautätigkeit mit 11.620 fertiggestellten Wohnhäusern für rund 40.670 Menschen massiver ausgefallen als in den Boom-Zeiten der 70er Jahre, beklagte der GOB. Damals seien von 1970 bis 1979 im Jahresschnitt lediglich 11.000 Wohneinheiten errichtet worden.

Darüber hinaus ist im Tourismussektor die Zahl der Unterkünfte im vergangenen Jahr um über 5000 Betten aufgestockt worden, kritisierten die Umwelt-Aktivisten. Vorrangiges Ziel der Politik müsse dagegen eine Stabilisierung des Tourismusaufkommens sein. Dabei sei ein weiterer Zuwachs strikt zu vermeiden. Vielmehr sollten die Zahlen nach unten verringert werden.

Die von der Regierung auf den Weg gebrachten Maßnahmen zur Eindämmung der Bautätigkeit bezeichnete der GOB als nicht weitreichend genug. Die Zahl der bewilligten Baugenehmigungen auf ländlichem Bauland habe im Jahr 2000 mit über 800 einen neuen Rekord erreicht, auch wenn die Nachfrage aufgrund der neuen Hemmnisse gesunken sei.

Der GOB appellierte an die Balearenregierung, die angekündigte Reform der Raumordnungsvorgaben (directrices de ordenación del territorio) sowie das neue Bodenrecht (ley del suelo) zu verabschieden. Der Inselrat wurde aufgefordert, einen Flächennutzungsplan zu erlassen.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.