Bierkönig-Mord jährt sich 3. Mal

Was genau passierte, bleibt weiterhin ungeklärt

ben, dass eines der aufsehenerregendsten Verbrechen Mallorcas irgendwann aufgeklärt wird. In der Nacht zum Sonntag, 12. November, jährt sich der sogenannte ,,Bierkönig”-Mord zum dritten Mal. Und von den Tätern fehlt offenbar immer noch jede Spur.

Was genau auf der Finca vom Manfred Meisel bei S'Aranjassa geschehen ist, bleibt unklar. In besagter Nacht wurde der Hausbesitzer, Wirt des berühmten ,,Bierkönigs” in der Schinkenstraße (Playa de Palma), ermordet. Die Täter erschossen den Gastronomen, seinen achtjährigen Sohn Patrick und die 30-jährige Tierpflegerin Claudia Leisten, die sich um die Papageien des Hobby-Züchters kümmerte.

Am Morgen des 12. November 1997 fand eine Kollegin von Claudia Leisten die Leichen. Meisel und seine Mitarbeiterin lagen auf dem Bauch, Kopf an Kopf. Sie waren mit jeweils zwei Kugeln getötet worden, abgegeben offenbar durch ein Kopfkissen. Der kleine Patrick fand den Tod im elterlichen Schlafzimmer, ebenfalls durch zwei aus nächster Nähe abgefeuerte Schüsse.

Meisels Lebensgefährtin Daiana Ritter, Mutter von Patrick, war in der Tatnacht in Frankfurt. Dort ließ sie sich wegen ihrer Schwangerschaft untersuchen. Ihr zweiter Sohn Florian ist heute zweieinhalb Jahre alt.

Auch Claudia Leistens Ehemann Klaus erfuhr die Schreckensnachricht in Deutschland. Der Disk-Jockey hatte bei Mallorca-Partys Musik gemacht. Binnen weniger Stunden verbreitete sich die Nachricht von dem dreifachen Mord auf Mallorca. Und auch nach Deutschland. Am nächsten Tag war der ,,Mord vom Ballermann” Top-Thema.

Spanische und deutsche Polizei ermittelten, Informationen kamen kaum an die Öffentlichkeit. Bis heute weiß man nichts Konkretes über den Ermittlungsstand.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.