Preise für Wohnraum weiter im Höhenflug

Steigerung von 26,6 Prozent in einem Jahr / Balearen spanienweit auf Rang vier

Die Preise für Wohnungen auf den Balearen steigen weiter in atemberaubendem Tempo. Von Anfang 1999 bis Anfang 2000 wurde eine Zunahme von 26'6 Prozent festgestellt. Das ist fast doppelt so viel wie der spanische Durchschnitt. Die Zahlen ermittelte das spanische Ministerium für Infrastruktur.

Der Quadratmeterpreis für eine Wohnung auf Mallorca liegt demnach bei 176.000 Pesetas (2070 Mark). Es gibt nur drei spanische Regionen, in denen noch mehr für Wohnraum bezahlt werden muss. An der Spitze liegt das Baskenland. Dort kostet ein Quadratmeter im Schnitt 220.000 Pesetas (2600 Mark). In Madrid müssen 211.000 Pesetas (2500 Mark) bezahlt werden, in Katalonien 183.000 Pesetas (2200 Mark).

Im spanischen Durchschnitt liegt der Preis bei 143.000 Pesetas (1700 Mark). Am billigsten wohnen die Menschen in der Extremadura. Dort kostet ein Quadratmeter nur 75.000 Pesetas (880 Mark).

Der balearische Bauminister, Josep Antoni Ferrer, geht davon aus, dass die hohen Zuwachsraten auf den Inseln weiter anhalten. ,,Es gibt wenig, was die Regierung dagegen tun kann”, sagte der Politiker. Ferrer betonte jedoch, dass die Regierung weiter versuchen werde, Bauland zu erwerben, um dort bezahlbare Wohnungen auch für Normalverdiener bereit zu stellen.

Der Minister kritisierte, dass in Palma bis zu einer Million Pesetas (11.800 Mark) für einen Quadratmeter Wohnraum bezahlt würden: ,,Das ist eine unglaubliche Barbarei.”

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.