Balearen werben in Deutschland

Im Januar soll es losgehen / 4,5 Millionen Euro Budget

Die balearische Regierung (Govern) und die Privatwirtschaft wollen mit einer gemeinsamen Kampagne deutsche Urlauber zurück auf die Insel locken. Aus diesem Grund hat der Präsident des balearischen Reiseveranstalterverbands Aviba, Jaume Bauzá, bereits erste Gespräche mit möglichen Unterstützern geführt. Die Resonanz auf seine Werbe-Initiative sei sowohl beim balearischen Arbeitgeberverband CAEB, der balearischen Handelskammer als auch beim Fremdenverkehrsverband „positiv ausgefallen”.

Auch beim balearischen Tourismusministerium, so Bauzá, sei der Vorschlag, vor allem das Image Mallorcas in der deutschen Öffentlichkeit zu verbessern, auf offene Ohren gestoßen. „Wir wollen möglichst viele Interessensverbände für die Werbekampagne mit ins Boot ziehen”, erklärte er seine zahlreichen Unterredungen.

Die Rechnung scheint bisher aufzugehen. Das Govern hat bereits angedeutet, dass es über den Weg des staatlichen Fremdenverkehrsamts Ibatur „dafür notwendige finanzielle Mittel zur Vefügung stellen” will. Die für den Werbefeldzug veranschlagten 4'5 Millionen Euro wollen Privatwirtschaft und Balearen-Regierung zusammen aufbringen.

Nach Angaben Bauzás ist zur Rückeroberung des deutschen Touristen eine zweispurige Kampagne geplant. Die erste Phase werde sich nur auf den Balearen abspielen, mit dem Ziel, der Öffentlichkeit die wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus näherzubringen. Im Rahmen der zweiten Phase, so Bauzá, sollen Werbespots im deutschen Fernsehen nicht nur vermitteln, dass die Germanen nach wie vor willkommene Gäste seien, sondern gleichzeitig auch die Verbesserungen in der touristischen Infrastruktur herausstellen.

Unterschwellig soll vor allem der Familientourismus durch die Spots wiederbelebt werden, so der Verbandsfunktionär, denn dieser „ist dieses Jahr total zusammengebrochen”.

Die Werbespots sollen in den kommenden zwei Monaten gedreht und ab Januar in Deutschland zur Hauptsendezeit ausgestrahlt werden.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.