Lichtspiel in Palmas Kathedrale

Der Vorgang dauert zirka eine halbe Stunde, bis die "Licht-Acht" entstanden ist.

Jedes Jahr am 2. Februar (Lichtmess) und 11. November ist in der Kathedrale ein faszinierendes Lichtspiel zu sehen: gegen 8 Uhr entsteht eine "Licht-Acht". Die  aufgehende Sonne projeziert eine zweite Rosette genau unter die Rosette des Eingangsportals.

Nicht umsonst hat die Kathedrale den Beinamen „Kathedrale des Lichts“. Es ist ein Wunder aus Farbe und Licht, das sich zweimal pro Jahr in der Kathedrale von Palma ereignet. Dann fällt die Morgensonne genau im richtigen Winkel durch die große Rosette an der Ostfront der Kathedrale, so dass ihre 1236 bunten Glasteile genau auf der gegenüberliegenden Wand wie im Original zu sehen sind.

An den beiden Stichtagen öffnet die Kathedrale bereits gegen acht Uhr morgens. Um diese Zeit beginnt das Schauspiel. Gegen 8.30 Uhr dann fällt das Licht so, dass die beiden Rosetten, die echte und die projizierte, eine farbenprächtige Acht bilden.

Die östliche Hauptrosette gilt mit ihrem Durchmesser von knapp elf Metern als die größte der Welt. Die farbigen Glasstücke sind kunstvoll zu geometrischen Mustern und Blumenornamenten zusammengesetzt. Die Rosette entstand unter Bischof Galiani im 14. Jahrhundert.

Im Sommer 2009 war die originalgetreue Restaurierung des gläsernen Prunkstücks abgeschlossen, nachdem die Rosette in den vergangenen Jahrhunderten mehrfach beschädigt und nicht immer glücklich repariert worden war.

Schlagworte »

Infos

  • | Datum
    1. Am 11/11/2017 um 08:00 Kathedrale (La Seu)
    2. Am 02/02/2018 um 08:00 Kathedrale (La Seu)
  • | Preise:

    Eintritt frei

Lokalisierung

Kathedrale (La Seu)

  • | Adresse: Plaza Almoina
    07001 - Palma de Mallorca

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder