Wandern auf den Spuren der Geliebten

| Valldemossa, Mallorca |
Der Wanderweg Catalina Homar ist zu Beginn und am Ende der öffentlichen Finca Son Moraguesausgewiesen

Der Wanderweg Catalina Homar ist zu Beginn und am Ende der öffentlichen Finca Son Moraguesausgewiesen.

Foto: Schittelkopp

Sie ist eine der bedeutendsten Frauen der mallorquinischen Geschichte: Catalina Homar. Der Inselrat hat ihr nun einen Wanderweg gewidmet. Die "Ruta Catalina Homar" führt nördlich von Valldemossa, ihrem Geburtsort, durch die Tramuntana. Der Name Catalina Homar ist untrennbar mit dem Namen des österreichischen Erzherzogs Ludwig Salvator verbunden. Sie war lange Jahre seine Geliebte und verwaltete die Weingüter des Arxiduc, wie er auf Mallorca genannt wird. Erfahrenen Wanderern ist die Ruta Catalina Homar nicht neu, denn sie verläuft in weiten Teilen auf dem Camí de s'Arxiduc, dem ehemaligen Reitweg von Ludwig Salvator.

Minuspunkte dieser schönen Strecke sind, dass den Mallorquinern ihre berühmte Tochter nicht mal einen wirklich eigenen Wanderweg wert war, auch erfährt der Wandersmann nichts über ihr Leben.

Der elf Kilometer lange Rundweg beginnt und endet in Valldemossa. Das Auto kann im Carrer Lluis Vives abgestellt werden, von dort folgt man einem Weg mit der Beschilderung "Finca pública de Son Moragues". Die Strecke führt direkt in die Oliven- und Johannisbrothaine. Nach einer halben Stunde erreicht der Wanderer die öffentliche Finca Son Moragues, sie gehört dem Inselrat. Das Holztor wird via der daneben befindlichen Steintreppe überstiegen. Dahinter ist sowohl der Wanderweg Catalina Homar als auch der Camí de s'Arxiduc ausgeschildert. Auf der Finca arbeitete Catalina Homars Vater als Tischler für den Erzherzog, sie gehörte damals zu seinen Ländereien an der Nordküste Mallorcas. Entlang der Strecke befinden sich ehemalige Schneehütten, Kohlenmeiler und Kalkbrennöfen. Tafeln informieren über ihre Geschichte und Funktion.

Für den nachfolgenden Aufstieg zur Wanderhütte Son Moragues ist gute Kondition gefragt, steil schlängelt sich der Weg den Berg hinauf. Wer straff durchmarschiert, gelangt zwar schweißgebadet, aber nach bereits 30 Minuten zum "Refugi". Weiter führt die Strecke entlang der Felsbruchkanten, dieser Abschnitt ist nur für trittsichere und schwindelfreie Wanderer geeignet. Zwischen Puig Gros und Puig des Teix bietet sich ein atemberaubendes Panorama über die Küste von Deià und Llucalcari.

Der Reitweg des Erzherzogs kann von ortsunkundigen Wandersleuten nicht verfehlt werden, zum einen markieren Steine den Bergpfad, zum anderen erfreut sich die Strecke äußerster Beliebtheit, Sportler und Ausflügler sind dort sommers wie winters unterwegs. Der Weg führt weiter in Richtung des Es Caragolí, jedoch biegt der Wanderer an der Ausschilderung Ses Fontanelles nach links vom Camí de s'Arxiduc ab.

Die Anhöhe Ses Fontanelles, die südlich des Caragolí über stillen Waldhängen aufragt, wird erreicht. Der Abstieg beginnt. Am Mirador des Ses Basses kann die Aussicht über Valldemossa bei einer Rast genossen werden. Der Catalina-Homar-Wanderweg endet am Ausgang der Finca Son Moragues. Anschließend folgt man dem Zick-Zack-Kurs zurück in den Ort. Die Straße erreicht der Wanderer in der Sackgasse des Anwesens Son Gual Petit (Carrer de les Oliveres).

(aus MM 02/2017)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.