So teilen sich Auto- und Radfahrer korrekt die Straße

Mallorca |
Dass sich Autofahrer über Radler ärgern - und umgekehrt - kommt auf Mallorca schon mal vor.

Dass sich Autofahrer über Radler ärgern - und umgekehrt - kommt auf Mallorca schon mal vor.

Radfahrer und Autos teilen sich auf Mallorca die Straßen. Dass es angesichts der vielen Radtouristen, die in diesen Wochen unterwegs sind, mitunter zu Konflikten kommt, lässt sich nicht in jedem Fall vermeiden. Behörden weisen beide Parteien immer wieder auf Regelwerk und Verhaltensweisen hin, damit möglichst wenig passiert. MM hat hier einige Punkte zusammengestellt.

Auch wenn mancher Autofahrer es nicht glauben mag: Radfahrer dürfen auf hiesigen Landstraßen nebeneinander fahren, wenn es nicht ausdrücklich durch Schilder verboten ist. Allerdings immer nur zu zweit, nicht zu dritt oder viert.

Wenn ein Autofahrer sich Radlern nähert, ist geboten, die Geschwindigkeit anzupassen. Überholen darf man nur, wenn der seitliche Mindestabstand von eineinhalb Metern eingehalten werden kann.

Sind Radfahrer in Gruppen unterwegs, dann gilt das gesamte Peloton als ein einziges Fahrzeug. Das bedeutet: Wenn die Gruppe auf eine Kreuzung fährt oder, wie auf Mallorca oft der Fall, in einen Kreisel, dann muss gewartet werden, bis auch das letzte Rad vorbei ist.

Grundsätzlich dürfen Radfahrer auf Landstraßen unterwegs sein und es muss auf sie achtgegeben werden. Sie haben möglichst weit rechts zu fahren, am besten auf dem Randstreifen.

Eine Empfehlung der Ämter ist, dass Radfahrer immer ein gültiges Ausweisdokument dabei haben sollten.

Auf Landstraßen herrscht ausnahmslos für alle Radfahrer Helmpflicht. In der Stadt müssen Jugendliche und Kinder unter 16 Jahren einen Helm aufhaben.

Das Fahren auf Bürgersteigen ist Radlern untersagt, sofern es nicht ausdrücklich an einigen Stellen erlaubt wird.

Telefonieren während der Fahrt dürfen Radler nicht. Auch Kopfhörer in den Ohren sind verboten.

Radfahrer sind verpflichtet, dafür zu sorgen, dass sie auch bei schlechten Lichtverhältnissen möglichst gut zu erkennen sind.

Alkohol ist weitgehend tabu. Die Promillegrenze liegt in Spanien bei 0,5. Und das gilt nicht nur für Autofahrer, sondern genauso für Radler.

Wie man sich bei einem Vorfahrt-gewähren-Schild verhält, dass ein Stop-Schild "Halt!" bedeutet und Gleiches im Falle einer roten Ampel gilt, sollte jedem Verkehrsteilnehmer bekannt sein.

Wenn man die genannten Verhaltensweisen beherzigt, lassen sich viele Probleme auf den Straßen vermeiden. Hinzu kommt: Verstöße gegen die Vorschriften können empfindliche Geldstrafen nach sich ziehen. (nimü)

(aus MM 16/2016)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Joe / Vor etwa 1 Jahr

@ Hansi

In Deutschland z.B. ist das Befahren mit Fahrrädern in die entgegengesetzte Richtung durch ein Zusatzschild in einigen Fällen erlaubt. Daher ist die Frage durchaus legitim. Vielleicht wiederholen Sie mal Ihre Führerscheinprüfung.

hansi / Vor etwa 1 Jahr

@ Fina

Ich hoffe, du/sie bist/sind keine Führerscheinbesitzerin! Was denkst/en Du/Sie beim Wort EINBAHNstraße? Nachdenken hilft da doch ab und an.

Einbahnstraße impliziert nur eine Fahrtrichtung! Compendre?

Fina / Vor etwa 1 Jahr

Ein Punkt fehlt mir: Dürfen Radfahrer in die falsche Einbahnstraßenrichtung fahren????? Danke für Info

Hansi / Vor etwa 1 Jahr

Die Welt und vor allem die Insel ist viel zu klein für die Menge Vollkoffer, die auf den Straßen unterwegs sind. Jeder glaubt, er hat das alleinige Recht am benützten öffentlichen Weg. Ein gutes Mittel dagegen wäre ein sofortiger Führerscheinentzug für Dumpfbackenradfahrer und -Autofahrer!

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

Anneliese@ mag ja sein, dass man als Deutscher Autofahrer denkt und glaubt, in Spanien wäre es auch so, wie in DE. Wie falsch das ist, berichten die wöchentlichen Nachrichten im MM. Vor allem Fahrerflucht ist scheints das häufigste Delikt. Was nützt ihnen also Ihre Rücksichtsnahme, wenn sie Ihnen von den anderen nicht entgegen gebracht wird? Meine Beobachtungen gehen dahin, das Fremde besonders vorsichtig fahren, weil sie diese Zustände verunsichern. Und werden dann prompt angeblinkt und angehupt. Leihwagen erkennen sie sofort entweder am Pickerl oder fehlenden Radkappen. Da kommt dann das spanische Themperament durch und Vogel und StFinger folgen auf dem Fusse. Nirgends wird so viel Gehupt, wie in den Südländern.

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

Servus Mike@ stimme vollkommen zu. Wer regelmässig das MM liest, oder Ultima Hora wird darüber informiert, WER die meisten Verkehrsvergehen begeht. Die Radlfahrer sind es jedenfalls nicht. Sie sind eine Minderheit, weil nicht immer auf der Insel. - Mir stehen jedesmal die Haare zu Berge, wenn ich auf der Flughafenautobahn zur Stosszeit fahre. Sagenhaft, viele meinen sie wären die Geschwister vom Formel1-Piloten Alonso. Urlauber die einen Leihwagen mieten, klagen vor allem über die Rücksichtslosigkeit. Einige auch über Schäden am Fahrzeug, die ihnen in der Stadt während der Parkzeit zugefügt wurden und vom Vermieter bei Rückgabe berechnet wurden. Trotz Vollkasko, aber mit Deposit und Selbstbeteiligung, die angeblich zurück bezahlt würde. Einige warten noch heute darauf.

Pumuckel / Vor etwa 1 Jahr

@Hajo, Hajo, Sie sind für mich der Größte, wirklich

Pumuckel / Vor etwa 1 Jahr

@ Anneliese, vollkommen richtig, Rücksichtnahme wäre das Gebot der Stunde. Es ist jedoch auf dem oben abgebildeten Foto gut zu erkennen, wie diese Rücksichtnahme aussieht. Die Radfahrer fallen auf Mallorca ein, rotten sich in möglichst große Gruppen zusammen und gehen davon aus, die Straßen wären für die Dauer ihres Aufenthaltes für sie reserviert. Wunderbar ist es für den Autofahrer, wenn diese Truppe dann nach mehreren Stunden, teilweise schon total ermattet, eine Steigung herauf radelt. Und wenn dann auch noch der allerletzte meint, er müsse seine Kollegen links, teilweise im Gegenverkehr, überholen, weiß man doch wer auf wen Rücksicht nimmt. Ich wünsche trotzdem allen Radfahrern, dass sie gesund nach Hause kommen.

Mike / Vor etwa 1 Jahr

Hajo, nicht sehr viel besser hat sich der/die Autofahrer/-in verhalten, die vor einigen Tagen im Avenidastunnel über einen gestürzten Motoraddfahrer drüber und einfach weitergefahren ist. Manchmal muss man sich einfach fragen, was in manchem Verkehrsteilnehmer so vorgeht. Mir persönlich wäre schlicht recht, wenn die Polizei (derer es hier wirklich zur Genüge gibt) einfach mal konsequent eine Saison lang auf ausnahmslos alle Verkehrsteilnehmer draufhauen würde. Dann wäre man vielleicht -was die Verkehrssicherheit angeht- mal einen Schritt weiter.

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

Pumuckel@ Die Bundesautobahn 40 – Kurzform: Autobahn 40 – verläuft von der niederländischen Grenze bei Straelen in Weiterführung der A 67 von West nach Ost durch den linken Niederrhein über den Rhein quer durch das ... Wikipedia