Auch Hunde flogen gerne mit Air Berlin

| Mallorca |
Ein "Flughund": Auch Vierbeiner sollen mit in den Urlaub nach Mallorca reisen können.dog in airport terminal on vacation

Ein "Flughund": Auch Vierbeiner sollen mit in den Urlaub nach Mallorca reisen können.

Foto: iStock/damedeeso

Air Berlin war nicht nur für viele Mallorca-Urlauber und Residenten lange Zeit die Airline der Wahl, sondern auch für Tierhalter und -schutzorganisationen. Denn die Fluggesellschaft beförderte Hunde und Katzen – je nach Größe in der Kabine oder im Frachtraum. Nun müssen sich Tierfreunde vor jeder Buchung eines Fluges informieren, ob die Airline Vierbeiner transportiert. Das macht nämlich nicht jede. Besonders die Low-Cost-Airlines befördern keine vierbeinigen Passagiere.

Dabei sind "Flughunde" und "Flugkatzen" keine Einzelerscheinung. 170.000 Haustiere starteten oder landeten 2016 von und auf Palmas Flughafen. Vor allem Deutsche, Skandinavier und Briten nehmen ihre Vierbeiner mit in den Urlaub.

Besonders problematisch ist das Ende von Air Berlin für die Tierschutzvereine Mallorcas, die Hunde und Katzen nach Deutschland vermitteln. "Wir sind besorgt", sagt Maxi Lange vom Dachverband der balearischen Tierschutzvereine Baldea. Finanziell schwierig wurde es für die Vereine bereits, als Air Berlin im März 2016 die Preise für den Tiertransport anhob. Durch die Pleite des Unternehmens spitzen sich die Probleme um die Vermittlung von Vierbeinern aus den hiesigen Tierheimen nun weiter zu.

"Im Winter war es sowieso schon ein Drama, weil es allgemein weniger Flüge gab", erklärt Maxi Lange. "Doch nun sind die Aussichten bedrückend." Besonders Organisationen auf den Inseln seien jetzt benachteiligt. Für sie sei es nicht einfach so möglich, Tiere von A nach B zu fahren.

Die neuen Herrchen warten auf ihre Hunde, die Tierschützer befürchten, dass ihre Arbeit gefährdet sei. Die mallorquinischen Organisationen wollen sich an die Airlines wenden und die Tierbeförderung einfordern. "Denn die Nachfrage ist da." Nur so fanden schließlich viele Hunde und Katzen Mallorcas ein neues Zuhause in Deutschland.

Von Deutschland, Österreich und der Schweiz aus bieten bisher noch Niki, Lufthansa, Condor (bis auf Weiteres auch die neue Airline Thomas Cook Airlines Balearics), Tuifly, Swiss und Germania die Tiermitnahme sowohl in der Kabine als auch im Frachtraum an. Diese muss zusätzlich gebucht werden. Die Preise schwanken und können bis zu 225 Euro pro Strecke betragen. Meist ist nur ein Tier pro Passagier erlaubt, Swiss gestattet zwei. Ob der Hund mit in die Kabine genommen werden darf, richtet sich nach seinem Gewicht. Je nach Airline sind zwischen sechs und zehn Kilo (inklusive Transporttasche) erlaubt.

Eurowings und Vueling befördern nur Hunde und Katzen in der Kabine, die mit Tasche maximal acht Kilo wiegen, im Frachtraum nehmen sie keine Tiere mit. Easyjet und Ryanair transportieren gar keine Tiere.

Abgeholt werden Vierbeiner, die im Fracht-raum reisen, am Flughafen in Palma übrigens an der Ausgabestelle zwischen Kofferband zehn und elf. Für Blindenhunde gelten andere Bestimmungen.

(aus MM 43/2017)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Nadine / Vor 11 Tage

Ich finde es bei TuiFly problemlos. Ich habe im September drei Boxen im Frachtraum und einen kleinen Hund in der Tasche in der Kabine mitgenommen. Eine Box hat im Frachtraum 60,00 Euro (egal wie groß)gekostet, der Hund in der Kabine 40,00 Euro. Das hat alles super geklappt und war bei Air Berlin viel teuer.