Für das Auto im Urlaub "Zahlung nur unter Vorbehalt"

Mallorca |
Im vorliegenden Fall hatte ein Mallorca-Urlauber 192 Euro für eine zusätzliche Versicherung gezahlt.

Im vorliegenden Fall hatte ein Mallorca-Urlauber 192 Euro für eine zusätzliche Versicherung gezahlt.

Zu den häufigsten Klagen von Urlaubern gehören auf Mallorca seit Jahren die über Mietwagenfirmen. Ob kunden-unfreundliche Tankregelungen, schlechter Service oder aufgenötigte Zusatzversicherungen - die Liste der Beschwerdegründe ist lang. Das stellt auch das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) fest.

"Nach den Sommerferien häufen sich bei uns die Beschwerden von Verbrauchern, die im Ausland ein Auto gemietet hatten", heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. In einem Beispielfall geht es um einen Mallorca-Urlauber, der am Flughafen in Palma eine Zusatzversicherung "aufgedrängt" bekam. 192 Euro habe er bezahlen müssen, um das Auto ausgehändigt zu bekommen. "Dabei hatte der Kunde schon online eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen", so das EVZ. Da er nicht auf den Wagen verzichten wollte, habe er notgedrungen gezahlt.

Das EVZ rät Verbrauchern jedoch, sich von den Firmen nicht alles gefallen zu lassen. "Wenn Sie unter Druck zahlen, vermerken Sie dies auf dem Vertrag mit dem Zusatz ,Zahlung nur unter Vorbehalt'." So erhöhe sich die Chance, das Geld später doch noch zurückzubekommen. Spanien-Urlauber weist das EVZ auch noch auf die Beschwerdeformulare hin, die jedes Unternehmen auf Verlangen vorlegen muss. "Oft reicht es schon aus, die ,hoja de reclamación' zu verlangen, um zu seinem Recht zu kommen." (jm)

War der Beitrag für Sie informativ? MM ist auch auf Facebook aktiv. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!

Zum Thema

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Bernhard / Vor über 2 Jahren

Diese Autovermieter arbeiten wirklich intensiv und permanent daran die Urlaubsstimmung der Urlauber zu vermiesen. Als bemerkenswert empfinde ich dabei die Zurückhaltung der mallorquinischen Behörden, so wird z.B. jedem Wirt vorgeschrieben eine Preisliste auszuhängen - bei den Autovermietern hab ich solcherlei Vorschriften leider noch nicht gesehen (ausgenommen Werbeangebote). Schaut mal den nachfolgenden link an, es gibt kaum eine Stelle in welcher solcherlei Erfahrungen nicht beschrieben sind:

http://winter-auf-mallorca.blogspot.de/2015/09/cala-ratjada-immer-wieder.html

Jürgen / Vor über 2 Jahren

Wenn ich die Firma Hiper Car, Budget oder Thriffty bei einem Vermittler buche habe ich einen Endpreis ohne das mir weiteres Geld aus der Tasche gezogen wird. Bei diesen Firmen gibt es solche Gebahren nicht. Dort buchen wir seit Jahren mehrmals im Jahr und sind immer korrekt behandelt und bedient worden.

Nicola / Vor über 2 Jahren

Mit deiner pauschal Klatsche, machst du es dir doch etwas einfach Stefan. Die Autoverleiher modifizieren, im Sinne der Gewinnmaximierung, permanent ihr Geschäftsmodell. Da ist es gar nicht so leicht zu durchschauen was am Ende an Kosten auf einen zukommen. Sicher ist nur, daß es nicht nur die kosten sind, die ursprünglich beim Onliner-Vertragsabschluss enthalten waren. Es währe von Seiten Mallorca-Magazin, die ja so kompetent sind, mal angebracht uns mitzuteilen an welche Stelle man sich bei so dubiosen Geschäftsmodellen, die schon Richtung Betrug gehen und nur daraus aus sind denn Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen, wir uns wenden könnten. Ich denke, am Ende hat man ja schon ein Vertrag gemacht und seinen Teil, die Bezahlung, schon erfüllt. Von daher ist es nicht mehr als gerechtfertigt, das man dann auch Vorderungslos den Wagen erhält und nicht nochmal das gleiche an dubiosen Forderungen nachzahlen soll. Hätte man jetzt die Möglichkeit in irgend einer Form Druck aufzubauen, wäre denen ganz schnell bei zukommen.

Stefan / Vor über 2 Jahren

Was mich wundert, diese drei Firmen gehen durch die Presse, im Fernsehen wird über diese Machenschaften berichtet, in allen Bewertungsportalen werden diese Firmen buchstäblich zerrissen, warum bucht man dort noch einen Leihwagen?

Im Zeitalter vom Internet wo jede Currywurst zum Mittagessen bei Facebook gepostet wird, kann man sich innerhalb von 2 Minuten ein Bild dieser drei Verleiher machen.

Dann gibt es noch Bewertungen wie: letztes Jahr wurde ich abgezockt von dieser Firma und dieses Jahr schon wieder!! WARUM bucht man diese Firma nochmal?

Warum stelle ich mich in eine Warteschlange die länger dauert als mein Flug? Warum bezahle ich für einen vollen Tank eine Servicegebühr von € 25,00? Warum bezahle ich eine Reinigungsgebühren für das Auto? Warum versichere ich meinen Mietwagen gleich doppelt und zahle nochmals fast € 200,00 zusätzlich?

Der Grund: weil der Mensch von Geiz und Gier nach Schnäppchen getrieben ist und das Gehirn ausschaltet wenn er über einen Vermittler einen Leihwagen für 2 Wochen für € 59.90 gebucht hat. Das große Erwachen kommt dann am Flughafen bei der Übernahme.

Wie schon geschrieben, wer dort Bucht ist selber Schuld

Nicola / Vor über 2 Jahren

Mein Kautionserlebnis war mit Goldcar. Das war aber ok, weil ich ja am Ende nicht mehr bezahlt habe und das Auto stand auch wirklich am Flughafen. Bei OK, Rent a Car war die Fahrzeugmiete, mit 100% über der eines einheimischen Vermieters, total überzogen und das Auto stand auch noch außerhalb vom Flughafen. Den Transfer dorthin wurde zwar übernommen aber Service sieht anders aus. Solch eine Abwicklung muss im Vorfeld Kommuniziert werden. Und zudem, wollte man mir noch ein um einige Klassen hochwertiges Auto, was dann auch dem entsprechend teuer war, aufschwazen.

Heinz / Vor über 2 Jahren

GOLDCAR----RECORD CAR-----OK RENT A CAR-------

Nicola / Vor über 2 Jahren

Bei mir ist es mal so ähnlich gelaufen. Nur ging es da um eine Kaution die bei Schäden eintritt unabhängig von der online abgeschlossenen Vollkaskoversicherung. Davon mal abgesehen, deckt die Onlinevollkasko ja gar nicht alle Schäden ab. Sonder nur einen kleinen Teil. Ich hab dann die Vollkasko telefonisch storniert und am Schalter eine Vollkaskoversicherung, die auch noch günstiger war, abgeschlossen. Kaution musste ich trotzdem leisten. Ich hab die aber voll zurück bekommen. Gekostet hat der Wagen, ein Citroen DS3, 10,-€ am Tag inkl. Versicherung. Das war aber im Winter. Im Sommer sind mir die Mietwagen, im und um Flughafen, viel zu teuer und Miete dann bei einheimischen vermieter.

Jürgen / Vor über 2 Jahren

Der einfachste Weg wäre, die dafür hinreichend drei bekannten Firmen einfach nicht mehr zu buchen, damit würde sich das Problem von alleine erledigen und die Firmen pleite. Weiterhin sollten die Vermittlungsportale diese Firmen aus dem Programm nehmen da diese genau wissen was da abläuft und diese Portale ebenfalls boykottieren. Solange der Mensch von billig und geizig getrieben wird, fürchte ich das sich nichts ändern wird. Das Erwachen kommt dann am Flughafen. Es gibt nun mal keinen Mietwagen für 14 Tage zum Preis von € 100,00. Das sollte jedem klardenkenden Menschen bewusst sein. Wir buchen seit Jahren bei Hiper, Budget und Thriffty und hatten noch nie Probleme. Kostet zwar einen realistischen Preis, aber der Urlaub beginnt entspannt.