Online auf die Reise gehen

Mallorca |
Der Busbahnhof befindet sich in Palma unter der Plaça d'Espanya

Der Busbahnhof befindet sich in Palma unter der Plaça d'Espanya. Dort fahren die rotgelben Überlandbusse ab.

Foto: Foto: Schittelkopp

An der Plaça d'Espanya in Palma, Mallorcas Knotenpunkt für Busse und Züge, herrscht an Sommertagen Hochbetrieb: Touristen fahren gemütlich die Rolltreppen nach oben und schauen sich um, Einheimische springen, zwei Stufen auf einmal nehmend, die Treppe nach unten, um ihren Anschluss noch zu erwischen.

Der Inselverkehr hat keinen guten Ruf: Neben den Stadtbussen gelten auch die rotgelben Überlandbusse Tib (Transportes Illes Balears), die von privaten Lizenznehmern betrieben werden, als überfüllt, unpünktlich, teuer für Passagiere und Steuerzahler. Im Zuge der Sparmaßnahmen stellte der Inselrat einige Verbindungen ein und spitzte die Situation zu. 106 Verbindungen an 1123 Haltstellen bestehen aktuell im Sommer, 75 sind es im Winter.

Urlauber nutzen besonders in den Touristenorten die Busse, um beispielsweise zum Markt in den Nachbarort zu fahren. Die Nummerierung der Busse funktioniert dabei folgendermaßen: Alle Busse mit einer 100er Nummer fahren im Südwesten der Insel, die 200er decken die Tramuntana ab, die 300er die Ebene "Pla" im Zentrum Mallorcas, die 400er den Osten der Insel, die 500er Linien befahren den Süden und Verbindungen mit einer 800er-Nummer fahren zu den Märkten – meistens nur in der warmen Jahreszeit.

Mittlerweile gibt es die Internetseite www.tib.org auch auf Deutsch, dort sind Fahrpläne, Verbindungen und Preise aufgelistet. Auf www.tib.org werden auch Ausflugstouren vorgestellt, die man mit den Bussen unternehmen kann. Reisende sollten wissen, dass keine Räder transportiert werden – ebenso wenig wie Hunde.

Die Webseite funktioniert jedoch nicht immer fehlerfrei, diese Erfahrung musste Andrea Bode aus Frankfurt/Main machen. Sie und ihr Freund wollten während ihres Urlaub Anfang Juli abends mit der letzten Metro nach Son Sardina fahren. Doch der Internetfahrplan war falsch, die letzte Metro war schon weg: "Wir mussten dann lange auf einen Bus warten, das war ärgerlich", sagt die 30-Jährige. Das war schon das zweite Mal, dass die Internetauskunft von Tib versagte: Im vergangenen September wollte die junge Frau mit Tib nach Canyamel fahren, laut Internet kein Problem. Doch der Busfahrer nahm sie nicht mit: Denn die angegebene Umstiegsmöglichkeit existierte nicht. "Er sagte nur, man soll nicht alles glauben, was im Internet steht." (cls)

(Aus MM 30/2015)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Erika / Vor über 2 Jahren

Sehr geehrte Redaktion! Ihren Bericht über Busse + Fahrpläne nehme ich zum Anlass, Ihnen nur eine meiner vielen Erfahrungen mit der Linie 495 mitzuteilen. Dieser Bus verkehrt zwischen Colonia Sant Jordi + Manacor, es ist der Krankenhausbus, der früher überhaupt keine Reisenden an andere Haltestellen mitnahm, obwohl er an jeder anhielt. Das ist, wie gesagt, ein paar Jahre her. Inzwischen muß er das wohl. Ich weiß nicht, ob es derselbe Fahrer ist, aber dieser Mensch befleißigt sich einer Unhöflichkeit, Unwissenheit, die zum Himmel schreit, + schreckt auch vor eindeutigen Lügen nicht zurück. Er nimmt andere, teurere Fahrpreise als die Fahrer der reguläre Linie 502, z.B. von Ses Salinas zu den Baños Sant Joan, er hält an dieser Haltestelle von Campos nach Colonia gar nicht erst an, mehr als einmal hat er mich in Colonia einfach stehen lassen, als ich nach Campos wollte. Jetzt erzählt er den Touristen, die ebenfalls von Colonia nach Campos oder weiter nach Palma wollen, der Bus sei schon gefahren, sie müssten auf den nächsten warten, der eine knappe Stunde später fährt – mehr als einmal war ich davon Zeuge. Man kann aber sehr wohl mit diesem Bus nach Campos fahren, um dort in andere Linie umzusteigen: kein Wort darüber, + nur wenn ich hartnäckig + ebenso unfreundlich wie er darauf bestehe, verkauft er widerwillig ein Ticket. Ich habe den Eindruck, dass dieser Mensch, der das Wort Freundlichkeit nicht zu kennen scheint, sich insgeheim ein Vergnügen daraus macht, die Reisenden mit seinen falschen Auskünften irre zu führen. Die von Ihnen im Artikel erwähnten Reduzierungen im Fahrplan kann ich nur bestätigen, mit einigen anderen regelmäßigen Fahrgästen habe auch ich Briefe an den Consorci de Transport de Mallorca, den Gobern de Mallorca, den Diario de Mallorca + das Ajuntamiento von Ses Salines * geschrieben + mich über den unglaublich eingeschränkten Fahrplan beschwert – bisher allerdings ohne Antwort. Mich wundert, dass sich nicht mehr vom öffentlichen Nahverkehr abhängige Kunden beschwert haben, obwohl jeder, mit dem ich sprach, sich mehr als unzufrieden damit zeigte. Vielleicht können Sie mit Ihrer Berichterstattung mehr ausrichten, zu wünschen wäre es!

Mit freundichem Gruß! Erika Pütz

* hier der Brief im Wortlaut:

Señores, En el nombre de muchos consuments de la linea 502 quiería poner unas preguntas: ¿Como es posible que hay solamente 5 (cinco) autocares directos de Ses Salines a Palma al día y vice versa? ¿Como es posible que el ultimo autocar de Palma NO llega en Ses Salines pero solo en la Colonia? ¿Comoes posible que han cambiado + reducido otra vez el horario por lo pero – sin respeto a las necesidades de los usarios?