Mit dem Hund in den Bus

|
Wartende Hunde samt Frauchen an der Linie 2 in Palma: Ihnen ist der Zustieg erlaubt, allerdings fehlt noch der Maulkorb.

Wartende Hunde samt Frauchen an der Linie 2 in Palma: Ihnen ist der Zustieg erlaubt, allerdings fehlt noch der Maulkorb.

Die MM-Leserin war nach der Lektüre eines Artikels verwirrt: Darf man nun seinen Hund mit in den Bus nehmen oder nicht? Ihr selbst sei der Zutritt mit ihrem Vierbeiner verwehrt worden, schrieb sie an die Redaktion. Die Antwort lautet: Das hängt ganz vom Bus und der Linie ab.

Unter bestimmten Voraussetzung ist die Mitnahme von Vierbeinern in den Stadtbussen der EMT in Palma erlaubt. Auf drei Linien darf man Hunde an der Leine mitführen, sie müssen aber einen Maulkorb tragen. Diese Regelung gilt in den Linien 30 (Plaça d'Espanya-Can Pastilla), 20 (Sant Agustí-Krankenhaus Son Espases) sowie für die Altstadtlinie 2 (Gabriel Alomar, Passeig Mallorca, Plaça d'en Coll, Gabriel Alomar).

Kleintiere, also Katzen und kleinere Hunde bis etwa sechs Kilogramm, dürfen grundsätzlich in allen Linien der EMT mitgeführt werden, sofern sie in fest verschließbaren Transportboxen untergebracht sind, wie sie auch für Flugreisen üblich sind. Dem Busfahrer obliegt es aber stets, "no" zu sagen, wenn er den Bus als zu voll erachtet, egal auf welcher Linie. Das ist freilich auch bei "Zweibeinern" der Fall.

Wer längere Strecken mit seinem Vierbeiner zurücklegen will, hat allerdings ein Problem: Die Überlandlinien der TIB (Transportes Islas Baleares), zu erkennen an den gelb-roten Bussen und dreistelligen Nummern die mit 1,2,3,4,5 oder 8 beginnen, verbieten durchgehend die Mitnahme von Tieren, wie MM auf telefonische Anfrage bestätigt wurde. Dabei sei es egal, ob der Hund an der Leine oder in einer Transportbox mitgeführt werden. Für alle Linien gilt: Keine Tiere an Bord.

"Der Grund ist, dass es sich dabei um Reisebusse handelt und es keine Stehplätze gibt", sagt Mallorca-Residentin Christina Kastin, die das Tierreiseportal guide4dogs.com betreibt. Die Schwedin regt jedoch an, dass man für Hunde ja den ganz normalen Ticketpreis nehmen könnte. "Die setzen sich dann einfach vor dem Sitz auf den Boden."

Ein grundsätzliches Tiermitnahme-Verbot gilt auch für die Eisenbahn und die Metro in Palma. Eine einzige Ausnahme gibt es für alle Transportmittel: Blindenhunde sind erlaubt.

Neuerungen sind aber in Sicht: Das neue Transportgesetz der Balearen vom Juni 2014 sieht vor, dass Haustiere "grundsätzlich" in alle öffentlichen Transportmittel mitgenommen werden dürfen. Allerdings steht es noch aus, die genauen "Erfordernisse" (requisitos) und "Bedingungen" (condiciones) zu definieren. Solange bleiben also noch mehrere Hintertürchen geöffnet. "Bis zum kommenden Jahr soll zumindest die Mitnahme von Tieren in Transportboxen ermöglicht werden", sagt Christina Kastin. Das hängt sicherlich auch von den Ergebnissen der "Experimentierphase" in den Stadtlinien der EMT ab.

Machen Sie auch bei der MM-Umfrage mit (siehe links)!

Mitmachen

Busse, Strände, Restaurants: Hunde erlauben?

Bei dieser Umfrage kann leider nicht mehr abgestimmt werden.

  • Hunde stören und hinterlassen Dreck. Ich finde die Handhabung auf Mallorca gut: 36.54%
  • Mallorca muss hundefreundlicher werden. Die Tiere sollten überall mit hin dürfen: 26.92%
  • Fast überall, die Badestrände sollten tabu bleiben: 36.54%

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

herbst / Vor über 2 Jahren

ach wie schade !!!!! Immer noch- aobwohl die(meist die Männer ) hinspucken dürfen , Zigaretten- kippen wegflitschen und noch andere unschöne Dinge , dürfen wohlerzogene Hunde nirgends mit hin. Aber die stinkenden Essgerüche im Bus , die Fürtze usw. dürfen wir akzeptieren ? Selbst in Lokale darf man keinen kleinen Hund mitnehmen, das Bild rundet sich somit ab--- wie die Spanier ja auch mit Ihren Tieren umgehen. Ach ja, und billiges stinkendes Parfüm nicht zu ver- gessen. !!! sCHADE sCHADE

Nadine / Vor über 3 Jahren

@Heinz.Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto grösser ist sein Anrecht auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit. (von Mahadma Gandhi). Sie haben völlig recht. Aber Sie sind ja auch einer der Menschen die sich für die Krone der Schöpfung halten.

Fifi / Vor über 3 Jahren

Bin völlig geschockt, wie verkotet die Straßen von Palma sind ! Und der Trend geht ja wohl eindeutig zum Dritthund. Was sind das bloß für "Tierfreunde", die 3-4 bewegungshungrige Tiere in einer heißen Wohnung halten, und sie dann 2 mal pro Tag kurz "Gassi gehen" lassen - an einer Leine ! Hunde mag ich - aber Hundehalter sind echt schräge Vögel...

Heinz / Vor über 3 Jahren

Das ist Tierquälerei, was ihr mit den Tieren macht. Laßt sie zuhause.Aber Tiere in Wohnungen zu halten ist genau so Tierquälerei. Also , ihr sogenannten "Tierschützer", tut was d a g e g e n!!

Sonya Gurtner / Vor über 3 Jahren

Sind gestern von unserem Mallorcaurlaub nach Hause gekommen mir einem kleinen Frust im Gepäck. Wir haben 2 unkomplizierte Zwerghunde und wollten am Mittwoch einen Ausflug nach Soller machen mit dem "roten Pfeil". Dort wurde uns klargemacht dass Hunde nicht im Zug fahren dürfen. Danach haben wir uns entschlossen mit dem Bus hinzufahren und was steht an der Bustüre? "No perros" !! Finde das ein bisschen gemein, gibt es doch sehr viele Hundehalter die mit den Hunden in Urlaub fahren und mal einen Ausflug machen wollen. Wir können ja die Tiere nicht im Hotel lassen.

Heinz / Vor über 3 Jahren

@Nadine, so eine wie Sie würder liebe Hunde retten als Menschen. Krank solche militanten "Tierschützer"...

Nadine / Vor über 3 Jahren

@Swen. Ich glaube da liegen Sie völlig falsch. Was ist ekelhaft daran mit einem Hund im Bus zu sitzen? Ausserdem war mein Kommentar sicher nicht penetrant. Aber solche Menschen wie Sie, die sicher nicht über ihren eigenen Tellerrand sehen können, ist Tierschutz natürlich unvorstellbar.

roxi / Vor über 3 Jahren

Wir reisen immer mit unserem kleinen Hund nach Fuerteventura, und selbst dort muss man immer damit rechnen, auch mit Hund in Tasche, nicht mitgenommen zu werden. Wir waren gerade gelandet, Roxi pipi gemacht,natürlich im Freien, wir wollte in den Shuttlebus einsteigen, Roxi saß in ihrer offenen Tasche, die ich über der Schulter trug, der Busfahrer sah den Hund und diskutierte mit uns. Wenn der Hund nicht im Gepäckfach, da wo alle Koffer stehen, verstaut wird, fährt er nicht. Mein Mann versuchte den Busfahrer mit Euroscheinen zu ermuntern, da sagte ich, er soll unsere Koffer wieder 'rausgeben, wir nehmen einen Mietwagen, besser das Geld da zu investieren. Bei unserer nächsten Reise machte ich die Tasche, bis wir im Bus saßen zu und keiner merkte, dass da ein Humd 'drin ist. Ich weiß, das geht natürlich nur bei den kleinen. Man muss immer 'rumtricksen, die Spanier sollen sich Regelungen einfallen lassen, genug Arbeitslose zum Kontrollieren und Bußgeld kassieren haben sie ja. Ist in Deutschland auch alles beregelt, und man hat sich 'dran gewöhnt. Es fing vor vielen Jahren auf Mallorca an, plötzlich durften wir unseren Hund nicht mehr am Strand laufen lassen, dann durfte er an öffentliche Strände gar nicht mehr. Auf Fuerte ging es an den öffentlichen Stränden erst vor ein paar Jahren los, erst musste der Hund angeleint laufen, jetzt gar nicht mehr, Ausnahme Naturstrand, da kann er laufen wie er will. Ich muss aber auch sagen, dass auf Mallorca und auch auf Fuerte, gefühlt von einem Jahr zum Nächsten 3 Mal soviel Hunde waren. Es sprach sich 'rum, aber seit den Beschränkungen sind die Hunde auf Fuerte wieder weniger geworden, wir reisen immer noch mit unserer Yorkie-Dame nach Fuerte.

Swen / Vor über 3 Jahren

Nadine:Solche penetranten Menschen wie Sie zerstören den Geist des Tierschutzes.

Nadine / Vor über 3 Jahren

@Heinz. Ich finde es auch ekelhaft mit Menschen wie Ihnen in einem Bus zu sitzen.