Wie werde ich meinen Sperrmüll los?

Deixalles, Emaya und andere Anbieter bieten Auswege

|

In Palma entsorgt die Emaya auf Anfrage auch Sperrmüll.

Sperrmüll darf auf den Balearen nicht einfach an die Straße gestellt werden: Dafür gibt es kostenlose Abholservices. Teilweise werden die Dinge dann für einen guten Zweck weiterverwerten.

"Ein Tisch, der dem einen nicht mehr gefällt, kann vielleicht genau solch ein Modell sein, das ein anderer schon lange gesucht hat", betont José Luis Blasco, Sprecher der balearischen sozialen Stiftung Deixalles, die sechs Fairkaufhäuser auf der Insel sowie ein weiteres auf Ibiza betreibt.

Seit ihrer Gründung vor 25 Jahre verhilft die Organisation Gebrauchtware zu einem zweiten oder dritten Leben - gespendete Ware wird für einen kleinen Obolus, der wiederum sozialen Projekten zugute kommt, verkauft. "Damit sind wir eine nachhaltige Alternative, wenn es darum geht etwas loszuwerden, was man sonst eigentlich wegwerfen würde."

Der Sperrmüll wird von den Deixalles-Mitarbeitern direkt im Haus abgeholt, "so hat der Eigentümer überhaupt keinen Aufwand, alles wird von uns erledigt", betont Blasco. Um einen Abholungstermin zu vereinbaren genügt es, sich an die nächstgelegene Deixalles-Station zu wenden. Wie schnell die Mitarbeiter den Sperrmüll abholen, hänge von den jeweiligen Routen ab, die sie fahren. Auch die Uhrzeit könne immer nur ein ungefährer Richtwert sein. Außer Altkleidern, die in den Zentren abgegeben werden können, werde alles abgeholt.

"Allerdings nur, wenn es noch von Nutzen sein kann. Eine Waschmaschine, die kaputt ist, kann von unseren Mitarbeitern wieder funktionstüchtig gemacht werden. Ein Bett, das zusammengekracht ist und nicht mehr zu reparieren ist, holen wir dagegen nicht."

Auch eine Mengenbeschränkung gebe es nicht. In den vergangenen Monaten seien die Sperrmüllspenden etwas zurückgegangen, "in der Krise überlegen sich die Menschen zweimal, ob sie etwas wirklich weggeben wollen". Stark gestiegen sei dagegen die Nachfrage nach Second-Hand-Artikeln. "Wobei in unseren Fairkaufhäusern nicht nur Bedürftige einkaufen, sondern einfach Menschen, die an dieser nachhaltigen Recyclingmethode Gefallen finden. Darunter sind übrigens auffallend viele Deutsche."

Ebenfalls eine kostenlose Sperrmüllabholung bietet Emaya, allerdings nur im Raum Palma: Auch hier holen die Mitarbeiter die Sachen direkt aus der Wohnung. Allerdings: Wer Sperrmüll an der Straße entdeckt, kann die Mitarbeiter ebenfalls informieren, damit die Gegenstände möglichst rasch entsorgt werden können. Sperrmüll, wie teilweise in Deutschland üblich, an die Straße oder an die Container zu stellen, ist auf den Balearen verboten und wird sanktioniert.

Die Anzahl der Gegenstände, die Emaya abtransportiere, sei auf drei Einheiten beschränkt. "Allerdings kommt es natürlich auf den speziellen Fall an, deswegen ist es gut, bei der Terminabsprache genau anzugeben, um was es sich handelt. Bei einem Tisch mit vier Stühlen etwa, wäre eine Ausnahme denkbar", sagt Gabriel Sabrafin, Pressesprecher von Emaya.

In den Dörfern wird ebenfalls Sperrmüll abgeholt. ­ hier kann jede Gemeindeverwaltung selbst entscheiden, wie sie verfahren möchte. Es empfiehlt sich daher, das jeweilige Prozedere direkt beim Rathaus zu erfragen. In der Gemeinde Andratx (Tel. 971628000), hier kümmert sich die Umweltbehörde Medio Ambiente um den Sperrmüll, gibt es etwa eine Abholung (limitiert auf drei Gegenstände) im Haus nach Terminabsprache. Sogar Gartenabfälle können auf diese Weise entsorgt werden.

Gedacht sei dieser Service aber nur für voluminöse Gegenstände oder wenig mobile Anwohner. Ansonsten wird auf den lokalen ,,Punt Verd" verwiesen, wo sämtliches Gerümpel selbst entsorgt werden kann. Viele Gemeinden haben an ihren lokalen Abfallsammelstellen ,,Punt Verd" spezielle Sperrmüllcontainer aufgestellt. Auskunft darüber, was hier abgegeben werden kann, gibt der Mitarbeiter an der Sammelstelle.

Nach Angaben der Pressebeauftragten des Umweltressorts des Inselrates, Catarina Sitjar Aguiló, würden die abgeholten oder gesammelten Gegenstände im Anschluss alle erst auf ihre Wiederverwendbarkeit durch die Stiftung Deixalles geprüft.

Was nicht gespendet werden könne, werde zur Materialtrennungs- und Recyclinganlage des Inselrates, Mac Insular, gebracht. Je nachdem, wie viele Tonnen Material hier jährlich aus einer Gemeinde bearbeitet würden, fallen dann Kosten für die Gemeinde an. Diese werden später dann auf die lokalen Müllgebühren umgelegt.

Deixalles Palma
Tel. 971-472211. Montag bis Freitag von 9 bis 14 Uhr.

Deixalles Felanitx
Tel. 971-582710. Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 15 Uhr.

Deixalles Calvià
Tel. 971-698422. Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, freitags von 8 bis 15 Uhr.

Deixalles Inca
Tel. 971-500877. Montags, donnerstags und freitags von 8.30 bis 15 Uhr, dienstags und mittwochs von 8.30 bis 20 Uhr

Deixalles Sóller
Tel. 971-632555. Montag bis Freitag von 8 bis 19 Uhr, Samstag von 9.30 bis 15.30 Uhr.

Deixalles Llevant (Artà)
Tel. 971-829590. Montag bis Freitag von 7.30 bis 15 Uhr.

Emaya
Abholtermine können Montag bis Freitag von 7.30 bis 21.30 Uhr unter der kostenlosen Tel. 900-724000 ausgemacht werden. Abgeholt wird Montag bis Freitag von 7 bis 21 Uhr.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

hadi1 / Vor über 4 Jahren

Ich arbeite bei Deixalles in Felanitx. Ich kann den Service nur weiterempfehlen. Aber man kann auch Schrott und kleine Mengen Bauschutt vorbeibringen. Es wird eh alles sortiert