Einkommensteuer für Nichtresidenten

Eigentümer von Spanienimmobilien müssen sich bis zum Jahresende erklären

|
Das Finanzamt achtet derzeit verstärkt darauf, dass sämtliche Vermögenswerte korrekt deklariert werden.

Das Finanzamt achtet derzeit verstärkt darauf, dass sämtliche Vermögenswerte korrekt deklariert werden.

Am 31. Dezember 2013 läuft die Frist zur Abgabe der Einkommensteuererklärung für Nicht-Residente für 2012 ab. Dies gilt für Immobilieneigentümer, die keine weiteren Einnahmen in Spanien erzielen.

Nach den vielfältigen Steueränderungen im vergangenen Jahr (allein die Grunderwerbssteuer wurde dreimal geändert) ist die Einkommensteuererklärung der Nicht-Residenten (Impuesto sobre la Renta de los No Residentes) etwas in den Hintergrund geraten. Aber auch hier haben sich einige, allerdings kleinere Änderungen ergeben. Auch wenn noch etwas Zeit bis zur Abgabe bleibt, hier die Kernpunkte:

1. Jeder Nicht-Residente, der Eigentümer einer Immobilie auf Mallorca ist, ist verpflichtet, eine Einkommensteuererklärung abzugeben, auch wenn er ansonsten keinerlei Einkünfte in Spanien erzielt. Das Finanzamt betrachtet den fiktiven Nutzungswert dieses (Zweit-)Hauses als "Einkommen" und will dafür Steuern haben. Nicht betroffen sind also Residente, Eigentümer, die ihre Immobilie über eine Gesellschaft halten.

2. Bemessungsgrundlage ist grundsätzlich 1,1 Prozent des Katasterwertes (valor en catastro). Dieser Wert ist aus dem jährlichen Grundsteuerbescheid IBI abzulesen. (Was Palma angeht, gelten ab 2013 neue, erhöhte Katasterwerte).

3. Auf diese Bemessungsgrundlage sind für 2012 24,75 Prozent Steuern zu zahlen.

4. Wie fast bei allen Steuerarten in Spanien ist die Steuererklärung im Wege der Selbstversteuerung (autoliquidacion) abzugeben, d.h. der Steuerpflichtige hat die Erklärung nicht nur zu erstellen, sondern gleichzeitig muss er den von ihm selbst errechneten Betrag beim Finanzamt einzahlen.

5. Hierzu benötigt man das entsprechende Formular (modelo 210), das auf der Webseite des Finanzamtes (Agencia Tributaria) zu finden ist (www.agenciatributaria.es). Dieses Formular ist seit 2011 neu insoweit, als eine Menge weiterer Daten abgefragt werden: spanische Steuernummer (NIE), Geburtsdatum, Geburtsort, Geburtsland, Adresse des Hauptwohnsitzes in Deutschland, Anschrift der Immobilie auf Mallorca, Grundsteuerbescheid (IBI)

6. Sonderfälle: Wenn eine Immobilie Eheleuten zu gleichen Teilen gehört, muss jeder Ehepartner für seinen Anteil eine Steuererklärung abgeben. Falls die Immobilie im Jahr 2012 erworben wurde, ist die Steuer nur anteilig fällig.

Für Nicht-Residente, die weitere Einkünfte in Spanien erzielen oder hier eine Betriebsstätte unterhalten, gelten abweichende Regelungen.

Bislang hat das spanische Finanzamt keinerlei Maßnahmen gegen diejenigen Immobilieneigentümer (und das sind nicht gerade wenige) ergriffen, die bislang noch nie eine Steuererklärung abgegeben hatten.

Es ist allerdings damit zu rechnen, dass sich dies in Zeiten allgemeiner Finanznot ändern wird. Einige Eigentümer haben bereits ein sehr höflich gehaltenes Schreiben des Finanzamtes erhalten, in dem darauf hingewiesen wird, dass zwar das Immobilieneigentum im Amt bekannt sei, aber man bedauerlicherweise noch keine Steuererklärung gesehen habe.

Das Schreiben endet mit der freundlichen Bitte, dies nun doch nachzuholen. Man kann nur dazu raten, auch wenn damit eine Nacherklärung für den noch nicht verjährten Zeitraum der letzten vier Jahre verbunden sein wird.

Der Autor, Dr. Armin Reichmann, ist Rechtsanwalt und Abogado (Frankfurt / Palma).

http://www.dr-reichmann.com/

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Dr.jur. Wolfgang Hermes / Vor über 2 Jahren

Diese Steuer wurde schon vor Jahren von Brüssel aus als illegal bezeichnet! Spanien wurde zwischenzeitlich offiziell aufgefordert diese Besteuerung einzustellen. Eine Verpflichtung zur Abgabe dieser Erklärung "210" besteht somit NICHT !

Isabel Camenzind / Vor über 2 Jahren

Bisher hatte ich Modelo 210 immer selber im PC ausgefüllt und dann das PDF ausgedruckt und bin damit zur Bank und habe meine Steuer als Nicht Residente bezahlt. Im letzten Jahr gab ich es einem Gestor, da ich durch Krankheit nicht nach Spanien kam. Nun möchte ich es wieder selber erstellen wie zuvor. Meine Frage: Kann ich die alte Justificante Nr. beibehalten? Frage 2: kann ich den Modelo 210 als privater Steuerzahler per Internet zahlen mit Angabe meiner Bankverbindung in Spanien oder im Ausland? Für eine Antwort bin ich Ihnen dankbar. Mit freundlichen Grüssen I.Camenzind

Dr,Kapreljan / Vor über 2 Jahren

Frage: Was ist mit dem Gesätz der Doppelten Versteuerung?

Prof. Dr. Karl-Werner Diederich / Vor über 4 Jahren

Ich finde die Beschreibung des Vorgangs der Steuererklärung gut.Zum Ausfüllen des Modelo 210 muss man allerdings viele ungebräuchliche spanische Vokabeln kennen. Was aus der Anleitung nicht hervorgeht, ist der Modus, wie man das ausgefüllte Formular auf elektronischem Wege an das Finanzamt schickt und wie man den selbst errechneten Steuerbetrag überweist. Können Sie das beantworten? KWD

klaus / Vor über 5 Jahren

Was ist mit der Möglichkeit über padre eine automatische Abrechnung durch das Finanzamt zu beantragen?

Pumuckl / Vor über 5 Jahren

Weiß jemand ob auch der nichtresidente Eigentümer eines unbebauten Grundstück's verpflichtet ist eine Erklärung abzugeben?