Sozialhilfe mit Lebensmitteln

2382 balearische Familien erhielten 2009 und 2010 Sachspenden

410

Am Kapuziner-Kloster, Ecke an Ecke mit der Plaza España in Palma, kann man jeden morgen die Menschenschlange sehen. Hier stellen sich Bedürftige an, die in der Einrichtung ein kleines Lebensmittelpaket für den Tag erhalten: Mandarinen, Kekse, Milch, Brötchen, Konserven. Es handelt sich um eine Hilfe in Naturalien, für die das balearische Sozialministerium in 2009 und 2010 insgesamt drei Millionen Euro aufwendete.

Die Empfangsberechtingen sind Menschen, die ihre Anrechte auf Arbeitslosenhilfe weitgehend ausgeschöpft haben und ohne staatliche Hilfe nun nicht mehr über die Runden kommen. Zumeist handelt es sich Familien, bei denen beide Eltern kein Einkommen mehr haben, oder um alleinerziehende Mütter mit Kindern. Die Sozialbehörden bewilligten 2382 Familien diese Hilfen. Für 2011 wird aufgrund der positiven Wirtschaftsprognosen mit geringere Nachfrage dieser Dienste gerechnet.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.