Standortverlagerung

Palmas umstrittene Radsporthalle wird neue Messehalle

410

Die korruptionsumwitterte Radsporthalle Palma Arena soll künftig das Messezentrum der Balearen beheimaten. Diese Entscheidung gab überraschend die Handelsministerin Xisca Vives bekannt. Seit wenigen Jahren war die Messe übergangsweise im ehemaligen Terminal des Flughafens untergebracht. Bereits Ende September soll mit der Baumesse Habitat die erste Veranstaltung in der Palma Arena stattfinden.

Die Bahnradhalle bietet im Innern rund 3200 Quadratmeter Fläche für Ausstellungen, sagte die Ministerin am Donnerstag. Hinzu kommen zwei teilübderdachte Terrassen mit 2200 Quadratmetern sowie 1700 Quadratmeter mögliche Flächen vor dem Gebäude. Das seien über 7000 Quadratmeter. Die größten veranstalteten Messen in Palma haben in der Vergangenheit nicht mehr als 4000 Quadratmeter Fläche benötigt, sagte die Ministerin. Mit einer Verlagerung des Standortes ließen sich zudem jährlich rund 800.000 Euro einsparen, die die Regierung derzeit für die Miete des Airport-Gebäudes an den Flughafen-Betreiber bezahlen müsse.

Wie kein anderen Prestigeobjekt der Vorgängerregierung ist die Palma Arena ins Visier der Justiz geraten. Die Anti-Korruptions-Staatsanwälte ermitteln nach wie vor gegen konservative Politiker wie den emehaligen Ministerpräsidenten Jaume Matas. Denn der Bau der Bahnradhalle war mit rund 100 Millionen Euro doppelt so teuer ausgefallen als ursprünglich veranschlagt. Der Werk entpuppte sich später als lediglich halbfertig und wies zudem eine Reihe von gravierenden Baufehlern auf. Die Radbahn selbst ist für internationale Rennveranstaltungen nicht homologisiert. Derzeit finden in dem Gebäude unweit des Friedhofs von Palma vor allem Konzerte statt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.