Der Wein der Woche

Sauber und preisbewusst

Frühere Jahrgänge des Aroa Jauna aus der Bodega Aroa aus der Navarra wurden das eine oder andere Mal von Weinkritikern nicht unbedingt mit Lob überschüttet. Dies müsste sich allerdings beim Jahrgang 2002 grundlegend ändern. Wie überhaupt die Weine aus Navarra in Mode gekommen sind. Grund dafür ist einerseits die solide Qualität ihrer Produkte, andererseits sind es die wettbewerbsfähigen Preise, verglichen mit den bekannteren Nachbarn. Zudem steigt die Zahl der umweltbewussten ökologischen Winzer stetig an.

Im Ergebnis bedeutet dies saubere Böden und das Endprodukt sind reine, chemiefreie Weine. Der oben genannte Aroa Jauna des Jahrgangs 2002 ist einer jener Rotweine aus ökologischem Anbau, bestehend zu fast gleichen Teilen aus Tempranillo, Merlot und Cabernet Sauvignon, ein Jahr im Eichenfass ausgebaut. Die Trauben des Aroa Jauna stammen von zehnjährigen Rebstöcken, allesamt in Besitz der Kellerei und von Hand verlesen.

Erfahrungen in der Weinherstellung wurden hier im Yeri–Tal in der Tierra Estella über viele Generationen gesammelt, denn die Bodega Aroa existiert bereits seit mehreren hundert Jahren. Allerdings arbeitet man heute mit moderner Technik. Der Aroa Jauna ist ein wirklich gut gemachter Rotwein, den ich mit seinem Preis von etwa acht Euro empfehlen kann. Dunkles Kirschrot im Glas, in der Nase klares Fruchtaroma von Kirsche in balsamischer Begleitung. Im Mund ausgewogen und harmonisch in Alkohol / Säure–Spiel mit angenehmem Tannin, kremig und weich. Das Finale gestaltet sich frisch und lebendig, macht Lust auf mehr. Fazit: ein preisbewusster, moderner, sauberer Rotwein.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.