Golf - bald ein Sport für alle?

Vier neue Plätze werden auf jeden noch eröffnet, weitere sind in Planung. Und Palma will einen Volks-Course betreiben

|

Als 1964 in Son Vida der erste Golfplatz Mallorcas eröffnet wurde, gab es wohl kaum einen Visionär, der voraussah, dass die Insel einmal mehr als 20 Top-Adressen für Golfer bieten würde. Doch bald ist es soweit, denn Mallorca hat sich zu einem Paradies für Golfer entwickelt.

19 Anlagen existieren heute, mindestens vier weitere werden in den nächsten zwei Jahren hinzukommen, wie Ricardo Moralejo, Geschäftsführer des Golfverbandes der Balearen, gegenüber MM bestätigt: Im Bau sind zur Zeit die Plätze Maioris in der Nähe von Arenal, Son Gual nahe Flughafen und Manacor-Straße, Son Quint bei dem bereits bestehenden Platz Son Muntaner in Son Vida und Golf Puntiró an der alten Straße nach Sineu. Die Eröffnung der Plätze ist entweder 2006 oder noch in diesem Jahr.

Was danach kommt, vermag derzeit niemand hundertprozentig zu sagen. Es gibt viele Projekte und Planungen im unterschiedlichsten Stadium. So soll zum Beispiel ein Golfplatz in der Gemeinde Muro am Naturschutzgebiet Albufera gebaut werden. Man arbeitet im Moment an Feinheiten, um vom Inselrat bescheinigt zu bekommen, dass es sich bei dem Bau um ein Projekt von öffentlichem Interesse handelt.

In Son Servera plant man die Erweiterung des bestehenden Neun-Loch-Platzes auf 18 Löcher. Bei Son Ferriol wollen Investoren eine „Pitch and Putt”-Anlage errichten. 18 kurze Bahnen, alle Par drei. Und Golf vom Allerfeinsten ist der Traum von Immobilien-Unternehmer Matthias Kühn („Kühn & Partner”). Der Entwurf für einen Golfplatz bei Capdellà in der Gemeinde Calvià sei gezeichnet, die Genehmigungen fehlen noch. Die Anlage soll „qualitativ mindestens Valderrama” entsprechen, erklärte Kühn vor kurzem gegenüber MM. Valderrama an der Costa del Sol gilt als der beste Golfplatz Spaniens. „Mallorca braucht Großprojekte dieser Art. Die Insel darf nicht den Anschluss verlieren.”

Das sehen inzwischen viele Institutionen ähnlich. Die konservative Balearen-Regierung steht dem Golfsport wesentlich offener gegenüber als die Vorgänger-Regierung. Auch der mallorquinische Inselrat hat sich den Interessen der Golfer in den vergangenen Jahren immer mehr geöffnet.

Vielleicht wird die Akzeptanz von Golfern und Golfplätzen auf Mallorca eines Tages noch höher sein, wenn es gelingt, dem Sport seinen immer noch elitären Touch zu nehmen. Denn die Kosten für Ausrüstung, Clubmitgliedschaft und Greenfee sorgen dafür, dass sich nicht jeder das Golfen leisten kann. Doch diesbezüglich kommt etwas in Bewegung. In diesen Tagen wurde verkündet, dass in Palma ein neuer privater Golfplatz entsteht. An der Stadtgrenze zu den Gemeinden Valldemossa und Bunyola.

Dort sollen auch ein Fünf-Sterne-Hotel mit 500 Betten und ein luxuriöses Landhotel (120 Betten) gebaut werden. Unterschied zu anderen Golfplatz-Plänen: Man plant zusätzlich einen kleinen (70.000 Quadratmeter) öffentlichen Golf-Course. Dieser Neun-Loch-Platz soll von einem Konzessionär im Auftrag der Stadt betrieben werden und möglicherweise schon 2007 fertig sein.

In eine ähnliche Richtung hat auch der Betreiber des im Bau befindlichen Platzes Son Quint, die Münchner Schörghuber-Gruppe, gedacht. In Son Quint soll es nämlich kein Clubleben wie bei einem normalen Golfplatz geben, man will die Greenfee-Preise bewusst gering halten, um neue Anhänger für den Sport zu gewinnen.

Wenn es nach dem balearischen Golfverband geht, verträgt Mallorca noch einige Plätze. „Insgesamt 26 wären gut”, meint Geschäftsführer Moralejo. Dass für viele Umweltschützer auf der Insel jeder neue Golfplatz einer zuviel ist, steht auf einem anderen Blatt ...

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.