110 neue Flugzeuge

Gemeinsam mit Niki Airbus A320 bestellt

Die Fluggesellschaft Air Berlin und das Partnerunternehmen Niki haben am Donnerstag den gemeinsamen Kauf von 110 neuen Flugzeugen beschlossen. Die Wahl fiel – nicht mehr überraschend – auf Airbus. 70 A320 wurden fest bestellt, dazu gibt es eine Option auf 40 weitere Maschinen. Die Auslieferung der Jets, mit denen Air Berlin auch Mallorca anfliegen wird, beginnt September 2005.

Die A320 werden laut Auskunft der Unternehmen für 174 Passagiere „in einer komfortablen Einklassen-Kabine bestuhlt”. Jochim Hunold, geschäftsführender Gesellschafter der Air Berlin, erklärt, dass „wir mit dieser großen Bestellung auf lange Sicht sicherstellen” wollen, „dass wir im Low-Cost-Segment weiter wachsen können”. Vom Wachstums-Tempo hängt auch ab, wie schnell die bislang eingesetzten 45 Flugzeuge, die meisten Boeing 737-800, ausgetauscht werden.

Außerdem baut die Airline ihr Streckennetz in Spanien weiter aus. Neu in dieser Wintersaison ist eine tägliche Verbindung zwischen Palma und Reus bei Tarragona. Der Betrieb auf der neuen Strecke startet nach Angaben der Airline am 18. Dezember. Damit fliegt Air Berlin von seinem Drehkreuz Palma aus insgesamt elf Destinationen auf dem spanischen Festland an. Es sind Madrid, Barcelona, Bilbao, Valencia, Alicante, Murcia, Almeria, Málaga, Sevilla, Jerez de la Frontera und Reus. In Portugal werden zudem Lissabon, Porto und Faro angeflogen.

Beim Flughafen in Reus handelt es sich nach Angaben der staatlichen Flughafengesellschaft Aena um einen kleineren Airport, der allerdings kräftig im Wachstum begriffen ist. Im Oktober wurden auf dem Flughafen erstmals eine Million Passagiere registriert. Das ist ein Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 33 Prozent.

Interessant ist der Flughafen Reus für alle, die es etwa in den spanischen Universal-Freizeitpark Port Aventura zieht. Von Reus aus sind zudem die Ferienorte an der Costa Dorada wie etwa Salou oder Cambrils ohne großen Zeitaufwand zu erreichen. (blu/as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.