Der Wein der Woche

„Hauswein” aus Yecla

Die Familienbodega Castano war über einen langen Zeitraum der einzige hochqualitative Repräsentant der D.O. Yecla, westlich von Alicante gelegen, deren Winzer den Qualitätswein erst recht spät entdeckten.

Monastrell ist die rote Rebsorte, die den Weinanbau in Yecla vor allen anderen dominiert. „Viña al lado de la casa”, was übersetzt so viel bedeutet wie „Weinberg neben dem Haus”, ist der etwas ungewöhnliche Name meines heutigen Rotweins, der gänzlich aus Monastrell– Trauben gekeltert wurde. Dieser Rotwein der vierten Generation ist auch insoweit etwas Besonderes, als er sich ursprünglich aus einem „Vino de encargo”, einem Auftragswein entwickelt hat.

Dabei handelt es sich um ein Produkt, das nach speziellen Wünschen, Rebsortenzusammensetzung, Ausbau im Barrique, und anderen für einen oder mehrere Großhändler designed und in geringer Stückzahl abgefüllt wird.

Stellt sich dann heraus, dass man mit diesem Vino de encargo ins Schwarze getroffen und Erfolg hat, nimmt die Bodega ihn schon mal ins offizielle Sortiment auf.

Der Viña al lado de la Casa hatte und hat Erfolg und reiht sich ein in die hochdotierten Rotweine. Der Wein ist ungefiltert, blickt auf ein Jahr im Eichenfass zurück und zeigt das für die Rebsorte typische, sehr dunkle Rot im Glas. Die Aromen sind von bemerkenswerter Intensität. Zu reifer dunkler Frucht, Pflaume und schwarzen Beeren, gesellt sich ein Ton von geröstetem Kaffee und Kräutern und etwas Pfeffer.

Ein körperreicher Rotwein, der sein volles Potenzial sicher noch über die Jahre entwickeln wird. Der Flaschenpreis des Viña al lado de la Casa bewegt sich um die 13 Euro und drückt das gute Preis– Leistungsverhältnis dieses vorzüglichen Weines aus.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.