Videokameras für „heiße Punkte”

Calvià investiert 360.000 Euro in Observierungsanlage

Calvià will auf elektronischem Wege die Sicherheit seiner Bürger und die der Urlauber erhöhen. Der Gemeinderat hat auf seiner außerordentlichen Sitzung am Dienstag beschlossen, an den besonders „heißen” Punkten der Gemeinde, wie etwa der Calle Punta Ballena in Magaluf, Videoüberwachungsanlagen zu installieren. Ein Sicherheitssystem, das seit knapp einem Jahr auch an der Playa de Palma eingesetzt wird.

Die 360.000 Euro teure Entscheidung wurde mit den Stimmen von PP und UM getroffen. Die Sozialisten lehnten die Anwendung von Überwachungskameras strikt ab und kritisierten den Beschluss heftig. Es könne nicht angehen, dass zehn Prozent der für dieses Jahr für Investitionen in der Gemeinde vorgesehenen Gelder für Kameras ausgegeben würden, so der Hauptvorwurf. Außerdem greife eine derartige Überwachungsmaßnahme zu sehr in die Intimsphäre der Bewohner ein.

Die Regierungsparteien sehen hingegen in den elektronischen Ordnungshütern einen Garant für die Sicherheit der Besucher und Einwohner. Bis zum Sommer sollen die Kameras einsatzbereit sein.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.