Mallorca überzeugt Mercedes

„Insel bietet beste Voraussetzungen” / 1300 Journalisten bei Präsentationen von C-Klasse und SLK

|
410

Mercedes Benz stellt allein im Jahr 2004 sieben neue Modelle vor. In diesen Tagen bewegen gut 660 Journalisten die neue C-Klasse über Mallorca, im März kommt der neue SLK-Roadster an die Reihe. Wie Florian Urbitsch, Event-Manager „beim Daimler” erklärt, ist die Wahl auf die Insel gefallen, weil man zum einen einen Ort brauchte, wo man im März Cabrio fahren kann; und weil man im vergangenen Jahr bei der Pressevorführung des CLK-Cabrios im Hotel Mardavall optimale Bedingungen vorgefunden hatte. „Wie das Spa den Körper entlastet, will Mercedes auch den Fahrer so weit wie möglich entlasten, das passt gut”, so Urbitsch. „Mallorca überzeugt duch sehr abwechslungsreiche Strecken und Profile”, erläutert er, es gibt Autobahnen, Küstenstraßen und kurvige Bergfahrten, dazu optimale Foto-Motive. Da die Motor-Journalisten auch Abwechslung wollten, und in Südfrankreich und Südspanien schon viele Präsentationen stattgefunden hätten, könne man auf Mallorca noch Neues bieten.

Beim Alten bleibt die Ankunft am Flughafen. Dort werden die Kollegen empfangen, erhalten Informationen und steigen gleich in einen Wagen. Auf vorgegebenen Touren – drei „Loops” stehen zur Auswahl – er-fahren sie Mallorca, wobei neben dem Tour-Buch eine besonders programmierte Navigations-CD hilft.

Dabei laufen sie verschiedene Stationen an, zum Beispiel Es Font Seca, wo es eine Pressekonferenz gibt, die Gelegenheit, Mercedes-Ingenieure über Technik-Details auszufragen oder den neuen DTM-Rennwagen zu betrachten. Essen serviert das Restaurant Colom in Porto Colom, man kann die Bodega Macià Batle besuchen. Doch den Wein müssen die Fahrer in der geschlossenen Flasche mitnehmen und später probieren – zu gefährlich.

Ins Spa und ins Bett geht es im Hotel Mardavall in Punta Negra, die gut 24-stündige Veranstaltung findet ihren Abschluss im Pool-Bereich des Hotels Delta, der einen grandiosen Ausblick über die Klippen auf das Mittelmeer bietet. Insgesamt werden so bis zum 27. Februar insgesamt 660 Journalisten eingeflogen. Insgesamt stehen 51 Wagen zur Verfügung, es wird mehrmals gewechselt, um alle Varianten und Motorisierungen ausprobieren zu können.

Mercedes-Fans und Neugierige sollten sich übrigens keine Hoffnungen machen, wenn sie sich die Mühe machen, einen der Veranstaltungsorte aufzusuchen. Es gibt kaum etwas zu sehen, keine Prospekte, man darf nicht Probe sitzen, geschweige denn fahren, das Merdeces-Personal hat auch keine Zeit, Informationen zu geben. Die C-Klasse steht in Deutschland ab 24. April beim Händler.

In diesem Jahr gibt es allerdings eine kleine Ausnahme – exklusiv für MM-Leser. Lesen Sie dazu eine Seite weiter.

Fast nahtlos geht die Präsentation der C-Klasse über in die Vorstellung der neuen SLK-Roadster. Der schnittige Renner hat seine Premiere auf dem Automobilsalon in Genf am 2. März, am 15. März dürfen wiederum 660 Journalisten auf Mallorca die ersten Runden damit drehen. Wie Florian Urbitsch erklärt, bietet Mallorca genug, um Wiederholungen im Programm weitgehend zu vermeiden.

Der Grund, beide Vorführungen hintereinander am selben Ort zu machen, liegt am Termin der Schau in der Schweiz. Zu der kommen die Spitzen des internationalen Autojournalismus von ganz weit her, so dass Mercedes Benz von 3. bis 6. März die Gelegenheit nutzt, sie nach Mallorca zu fliegen, um sowohl die C-Klasse als auch den SLK zu probieren. Die restlichen Medienvertreter werden vom 15. März bis zum 2. April eingeflogen. Laut Urbitsch macht diese Kombination die Veranstaltung so hochkarätig: „Nach Genf fahren die absoluten Top-Leute, die dann auch nach Mallorca kommen.” Unter dem Strich bringt der Autobauer also etwa 1300 Journalisten aus 45 Ländern auf die Insel.

Über die Kosten schweigt sich Event-Manager Urbitsch aus. Nur so viel: „Es ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Mallorca.”

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.