Abriss illegaler Apartments in Andratx rückt näher

| | Andratx, Mallorca |
Die Tage dieser beiden Apartmentblöcke scheinen gezählt.

Die Tage dieser beiden Apartmentblöcke scheinen gezählt.

Foto: MICHELS

Die Tage von zwei Apartmentblöcken in der Bucht von Cala Llamp im Südwesten von Mallorca scheinen gezählt. Das Verwaltungsgericht in Palma hat nun die Beamten des Rathauses von Andratx autorisiert, Zugang zu den beiden Immobilien mit ihren insgesamt 16 Wohneinheiten zu erhalten. Der Schritt ist notwendig, um vor Ort die Abrisspläne ausarbeiten zu können.

Das Gericht hatte den Abriss der beiden Apartmentblöcke bereits im Jahre 2013 entschieden. Seitdem hatten die Eigentümer den Beamten des Rathauses jedoch konsequent den Zugang auf das Gelände der Immobilie verweigert. Zuletzt musste das Rathaus erneut vor Gericht ziehen. Jetzt haben die Richter auch den Zutritt auf das Gelände juristisch festgezurrt. Das Rathaus hat eine Frist von zwei Monaten, um den richterlichen Beschluss umzusetzen.

Die Gemeindeverwaltung hat nach einem Bericht der spanischen Tageszeitung Ultima Hora seit Jahren einen Posten im Etat eingeplant, um den Abriss der Wohnblöcke unmittelbar finanzieren zu können. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Tuttifrutti / Vor 4 Tage

@Bernd, es ist genauso wie du sagst. Keiner muss sein Haus in ein Grundbuch eintragen lassen. An Georg: Und trotzdem muss es kein Schwarzbau sein. Der Eigentumswechsel geschieht quasi durch die Erstellung einer neuen Escritura aus der nur der Vorbesitzer hervorgeht und alle Daten zum Grundstück und Gebäude. Neu gebaut habe ich selbst noch nicht, weiß aber, dass am Ende immer eine Bewohnbarkeitsbescheinigung bei der GESA vorgelegt werden. Sonst gibt es keinen Strom. Hier liegt vermutlich das Problem bei einem Mitarbeiter im Rathaus. Da wird wohl jemand die Hand aufgehalten haben und hat den Neubau an einer Stelle genehmigt an der normalerweise eine Bebauung nicht genehmigungsfähig gewesen wäre. Solche Wohnungen wurden an Ahnungslose verkauft und die verlieren jetzt wohl leider ihr Geld. Normalerweise muss entschädigt werden.

Bernd / Vor 4 Tage

@Georg! Deine Aussage ist definitiv falsch. Du kannst auf Mallorca ein Haus kaufen welches nicht im Grundbuch eingetragen ist. Es besteht nicht einmal die Verpflichtung dein Haus im Grundbuch eintragen zu lassen. Ist zwar nicht empfehlenswert aber legal. Der Notar ist auch nicht dazu verpflichtet auf Schwarzbauten oder sonstiges hinzuweisen. Der Notar beurkundet in Spanien das was man Ihm vorlegt. Der Notar in Spanien ist nicht mit einem Notar in Deutschland zu vergleichen, der in Deutschland haftet für Fehler. In Spanien solltest du einen Anwalt oder fähige Gestoria beauftragen alles zu durchleuchten.

Georg / Vor 4 Tage

Auch auf Mallorca gibt es ein Grundbuch. Wer eine ordnungsgemäße Baugenehmigung hat, d.h. Rohbau und Endbau wurden abgenommen, kann sein Haus im Grundbuch eintragen lassen. An Tuttifrutti: Man kann auf Mallorca kein Haus kaufen, welches im Grundbuch nicht eingetragen worden ist, da dieses Haus gar nicht existieren würde. Es gibt natürlich immer Dumme, die auf Betrüger reinfallen. Kann einem auch in Deutschland passieren, zumal, wenn vorab schon Zahlungen geleistet werden ohne Anwaltsvertrag und Notar.

Georg / Vor 5 Tage

Wenn doch die Eigentümer der Wohnungen nachweisen können, dass Sie ordnungsgemäße Baugenehmigungen haben, ist doch dann alles kein Problem. Dann muss gegen die Stadtverwaltung geklagt werden. Da die Eigentümer sich weigern, Leute der Stadtverwaltung auf deren Grundstücke zu lassen, wirft ja zwangsläufig Fragen auf. Wer nichts zu verdecken hat, kann doch hier zustimmen. Gegen die Stadtverwaltung zu arbeiten, hat wenig Aussicht auf Erfolg. Hat man doch schon bei den ganzen Neureichen gesehen, die glauben, machen zu können, was Sie wollen. Sich einfach an die Vorschriften halten.

Hajo Hajo / Vor 7 Tage

Recht ja, aber wo war es als gebaut wurde? War das Ganze ein Akt der immer wieder aufgedeckten Korruption und will man jetzt frühere Fehler der Kummunalbehörde quasi "dem Erdboden gleich machen?" Dummheit ist, jetzt angesicht der herrschenden Not an Mietwohnungen diese Häuser abzureissen, statt sie in kommunalen Besitz zu überführen und in Sozialwohnungen zu verwandeln.

Tuttifrutti / Vor 7 Tage

@Georg, ich gehe mal davon aus, dass es zu irgendeinem Zeitpunkt eine Baugenehmigung gab. Wenn du als Deutscher dann so eine Wohnung kaufst und bekommst eine vom Rathaus abgestempelte Baugenehmigung vorgelegt ..........wie würdest du dann handeln? Das zwei solche Gebäude schwarz gebaut wurden glaube ich nicht. Ich habe mal eine sogenannte Porche ( überdachte Terrasse) und einen Pool angebaut. Da waren die Jungs vom Rathaus viermal vor Ort.

Nudelauge / Vor 7 Tage

@ Georg: Bei allen Posts nicht vergessen, auch Spanien ist ein Rechtsstaat (was einem in Zeiten wie diesen schwer fallen kann)! Rechtsstaat bedeutet aber auch, dass die Behörden zeitnah zu handeln haben. Und in diesem Punkt gibt's offensichtlich verschiedene Auslegungen in der öffentlichen Verwaltung Mallorcas in der Anwendung des geltenden Rechts (vermutlich durch Zuwendungen jeglicher Art an die Verantwortlichen, die den objektiven Blick ein wenig verschleiern mögen).

Georg / Vor 7 Tage

Tuttifrutti, Sie haben aber eine seltsame Einstellung. Richtig so. Es kann nicht sein, dass man sich über Recht und Gesetzt stellt um dort illegale Wohnungen zu bauen. Kurz um. Abreißen! Der Staat soll unverzüglich einschreiten. In Deutschland brauchen Sie auch Baugenehmigungen, teils für belanglose Dinge. Schwarz bauen, um dann noch den Behörden den Zutritt zu verweigern, an Unverschämtheit nicht zu überbieten. Mit der Policija rein und kurzen Prozess. MfG

Tuttifrutti / Vor 8 Tage

So etwas kann dir nur auf Mallorca passieren.