Museum

1

Es handelt sich um den zuletzt fertiggestellten Abschnitt der ehemaligen Stadtmauer von Palma, der in den Jahren zwischen 1774 und 1801 gebaut wurde: ein Innenhof, der von begehbaren Burgmauern umrandet ist, deren Gänge immer wieder in größere Räume mit Schießscharten münden. Heute verteidigen die Gemäuer die Kultur - die Stadt Palma betreibt hier seit 1985 mehr...

1

Der botanische Garten bietet Informationen zu allen heimischen Pflanzenarten der Insel und Vegetationsgruppen im gesamten Mittelmeerraum. Das dazugehörige Naturwissenschaftliche Museem zeigt zudem eine Fossiliensammlung. Wer an einer Führung interessiert ist, sollte sich vorher über mehrsprachige Angebote informieren. mehr...

1

Ein schöner Ausflug nicht nur für Familien oder Nostalgiker: Im Spielzeugmuseum gibt es Puppen, Brettspiele, Modellautos und Comics zu besichtigen. Die insgesamt mehr als 3.000 Exponate aus verschiedenen Ländern und Jahrhunderten machen gleichzeitig die Geschichte der Spielzeugindustrie anschaulich. Im Erdgeschoss des Gebäudes Ca'n Planes werden Arbeiten mallorquinischer und auf Mallorca lebender und arbeitender Maler ausgestellt. Anfahrt: Museu d'Art mehr...

1

Das ehemalige Wohnhaus des britischen Schriftstellers und Dichters Robert Graves (1885-1985) wurde zu einer Erinnerungsstätte umgewandelt. Hier sind Dokumente zu Leben und Werk sowie Möbel und Einrichtungsgegenstände zu besichtigen. Graves hatte durch sein Werk "Die weiße Göttin" Einfluss auf neopagane Religionen insbesondere Wicca. Nach seinem Tod wurde er 1985 in Deià beerdigt. mehr...

1

Bilder und Skulpturen mallorquinischer und internationaler Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts untergebracht in einem historischen Jugendstilbau. In der Dauerausstellung kann man Werke von Miró, Picasso, Tàpies, Kiefer, Basquiat, Warhol, Fontana, Foujita, Ramis, Matisse, Cézanne und anderer erstklassiger Künstler sehen. Zusätzlich gibt es Wechselausstellungen zeitgenössischer Maler. In dem Gebäude kann man auch Möbiliar und architektonische Elemente des Jugendstils betrachten. Es gibt mehr...

1

Altes Landgut, dessen Ursprünge aus dem 13. Jahrhundert stammen und das heute als Freilichtmuseum dient indem sich der Besucher einen Überblick über das ländliche Leben der vergangenen Jahrhunderte verschaffen kann. Das Hauptgebäude stammt aus dem 18. Jahrhundert. In den Vieh-, Pferde- und Gefügelställen werden einheimische Tiere gehalten, darunter das bekannte schwarze Schwein, aus dem die schmackhafte mallorquinische mehr...

1

Das ehemalige Landhaus aus dem 17. Jahrhundert ist als Museum umgebaut, in dem man traditionelle Haushalts- und landwirtschaftliche Geräte besichtigen kann, sowie Kutschen, Möbel, eine Juwelierwerkstatt und eine Apotheke aus dem 19. Jahrhundert. Hier kann man lernen, wie gut betuchte Gutsherren im 18. und 19. Jahrhundert lebten. mehr...

Das Museum der March-Stifung zeigt dauerhaft Werke wichtiger spanischer Künstler des 20. Jahrhunderts (zum Beispiel Joan Miró, Juan Gris, Salvador Dalí, Pablo Picasso). Auch Werke des mallorquinischen Bildhauers Miquel Barceló sind zu sehen. Dazu kommen regelmäßig wechselnde Ausstellungen zur modernen Kunst. Das Gebäude im Zentrum Palmas stammt aus dem 18. Jahrhundert und wurde zuletzt im mehr...

1

Joan Miró selbst rief die Stiftung ins Leben. Sie wurde 1981 eingerichtet als der Künstler und seine Frau der Stadt Palma ihre Werkstatt samt Inhalt überließen. Neben dem Atelier des weltbekannten Künstlers findet man Bilder, Zeichnungen, Skizzen und Skulpturen von Miró. Außerdem gibt es immer wieder Wechselausstellungen insbesondere von jungen Nachwuchskünstlern. Am Besten lernt man die Stiftung kennen, indem man an einem der zahlreichen Workshops teilnimmt oder mehr...

1

Die Stiftung der Sparkasse La Caixa stellt hier regelmäßig interessante Wechselausstellungen zusammen. Das Gebäude ist ein restaurierter Jugendstilpalais, das bis 1953 als Hotel diente. Eine Dauerausstellung zeigt Werke des katalanischen Malers Ermenegildo Anglada Camarasa. Das Caixa-Forum veranstaltet auch regelmäßig Workshops, Podiumsdiskussionen und Konferenzen. mehr...

Wer das 1534 gegründete Kloster besucht, sollte sich unbedingt die barocke Malerei der Malerdynastie Lopéz (16. Jahrhundert) anschauen. Anfahrt: Bei Einfahrt in Inca, vobei am Abzweig nach Lluc, über die Avinguda Reis Católics in Richtung Placa Santa Maria la Major biegt man unmittelbar vor dem Platz rechts in den Carrer Font. Jetzt immer gerade aus. mehr...

1

Das Franziskanerkloster liegt auf der Spitze des Puig de Randa außerhalb des Ortes Algaida. Es ist für die Mallorquiner nach dem Kloster Lluc der zweitwichtigste Wallfahrtsort auf der Insel. In dieses Kloster zog sich 1263 der berühmte mallorquinische Mönch, Missionar und Philosoph Ramon Llull (Raimundus Lullus, 1232-1316) für mehrere Jahre zurück, um hier Arabisch zu lernen und mehr...

1

Bilder des kroatischen Malers Kristian Krekovic (1901-1985), der viele Jahre lang in Lateinamerika gelebt und gearbeitet hat. Seinen Lebensabend verbrachte er auf Mallorca, wo er in den 80er Jahren starb. Seine Kunst befasst sich häufig mit den präkolumbianischen Völkern der Anden und der spanischen Eroberung. Aber auch Motive aus dem Mittelmeerraum inspirierten den Künstler, der mehr...

1

Alter Gutshof, der als Freilichtmuseum dient und einen Überblick über das ländliche Leben der vergangenen Jahrhunderte gibt. Hier lernen Kinder und Erwachsene, wie früher so unterschiedliche Dinge wie Olivenöl, Wandteppiche oder Parfüm hergestellt wurden. Das Herrenhaus stammt aus arabischer Zeit. Besonders schön ist der Garten. Mittwoch und Freitag 15.30 bis 17 Uhr Volkstanz und Folklorevorführungen. mehr...

1

Das Museum im ehemaligen Wohnhauses des Erzherzogs Ludwig Salvator beherbergt eine Sammlung von Dokumenten, Erinnerungsstücken, Erstausgaben seiner Bücher sowie Gemälde von Antonio Ribas. Ziel des 1927 eingerichteten Hauses ist es, die Erinnerung an den Forschungsreisenden am Leben zu erhalten, dessen bekanntestes Werk "Die Balearen" eines der wichtigsten Stücke der mallorquinischen Geschichtsschreibung darstellt. In dem Gebäude finden regelmäßig Konzerte des mehr...

1

Das Archäologische Museum Son Fornés in Montuïri zeigt Fundstücke aus den Talayot-Ausgrabungsorten, die etwa 2,4 Kilometer außerhalb des Ortes liegen. Computeranimationen sollen den Besuchern den Forschungsstand über die Talayot-Kultur vermitteln, deren Ursprünge auf das Ende des 2. Jahrtausend v. Chr. geschätzt werden. Die Ausstellung zeigt die Ergebnisse der ersten acht Ausgrabungskampagnen (bis 1988). mehr...

1

Im historischen Stadtpalast Son Ayamans ist eine wichtige Sammlung alter und neuerer Kunst untergebracht. Islamische Exponate, christliche Bildwerke und Skulpturen, Jugendstilarbeiten. Das Museum ist seit Sommer 2011 wegen Umbauarbeiten geschlossen. mehr...

1

Das Museum ist dem Maler und Bildhauer Martí i Vicenç (1926-1995) gewidmet, der aus einer Weberfamilie stammte und die für die Insel typische Art des Webens (Roba de Llengües) perfektioniert hat. Ein Sammlung der Webstühle und Textilien ist in dem Haus zu besichtigen. In weiteren Räumen lernt man den Künstler Maler und Bildhauer kennen. mehr...

1

Das Schloss Bellver bietet dem Besucher nicht nur spektakulärsten Blick über die Balearenhauptstadt Palma. Im Innern des gotischen Schlosses befindet sich außerdem das Museum für Stadtgeschichte. Hier lernt man die verschiedenen Phasen der Stadt kennen, die von den Römern vermutlich auf einer prähistorischen Siedlung der Talayots errichtet wurde. mehr...

MALLORCA. PATRIMONIO. LA HISTORIA A TRAVES DE LAS CASAS Y POSADAS DE MALLORCA.

Das Privatmuseum Can Marquès ist das einzige Herrenhaus, das man in Palma besichtigen kann. Darin erlebt man den Lebensstil, die Einrichtung und die Kunst vergangener Tage. Can Marquès befindet sich mitten im historischen Zentrum von Palma, zwischen der Katedrale und dem Rathaus und nur wenige Schritte entfernt von der Almudaina. mehr...

1

Das Kloster Lluc ist nicht nur eine der meistbesuchtesten Attraktionen für Touristen uas aller Welt es ist auch ein beliebtes Ausflugsziel für Mallorquiner und Zuflucht für Wanderer. Während der Besuch des Klosters kostenlos ist, muss man für das historische Museum in einem Flügel des Hauptgebäudes Eintritt zahlen. Es lässt sich schwer einem Thema zuordnen. Den Besucher erwarten hier mehr...

1

Die ehemalige Stadtmauer von Palma (errichtet im 16. Jahrhundert) wurde an dieser Stelle zu einem eindrucksvollen Museum umgebaut, das eine hochwertige Stücke aus einer privaten Sammlung zeigt. Seit der Eröffnung des Museums im Jahr 2004 erwartet den Besucher Avantgarde-Kunst in Wechselausstellungen sowie katalanische Landschaftsmalerei und mallorquinische Künstler des 20. Jahrhunderts. Immer wieder zu Feiertagen gibt es Tage der mehr...

Wer sich für die Tierwelt Spaniens und speziell der Balearen interessiert und nichts gegen ausgestopfte Tiere hat, sollte sich die Casa de la Fauna Ibero-Balear im Naturwissenschaftlichen Museum von Costitx nicht entgehen lassen. Es zeigt eine Sammlung von Fossilien, Mineralien und eine große Zahl von ausgestopften Vögeln und Wirbeltieren, dazu präparierte Insekten und Mollusken. Die Abzweigung liegt mehr...