Das Landgut des Erzherzogs - Son Marroig

Hauptgebäude wurde im Renaissance-Stil errichtet

Das Landgut Son Marroig war lange Zeit der Hauptwohnsitz des Erzherzogs Ludwig Salvator (1847-1915) auf Mallorca. Der Verfasser des länder- und völkerkundlichen Werkes „Die Balearen in Wort und Bild" kaufte den Herrensitz im Jahr 1870, drei Jahre, nachdem er auf die Insel gekommen war.

Das Hauptgebäude wurde einst im 15. oder 16. Jahrhundert im Renaissance-Stil errichtet. Der mächtige Wachturm erinnert an die Piratenüberfälle, zu denen es an Mallorcas Westküste immer wieder kam. Auch Schmuggler nutzten die Küste bei Deià mit Vorliebe, um hier anzulanden - eine Tatsache, die schon Ludwig Salvator in seinem Werk beschreibt.

Heute steht der Herrensitz unter Denkmalschutz, seit dem Jahr 1927 beherbergt Son Marroig ein Museum. Neben Erstausgaben der Bücher des Erzherzogs, Bildern, einemim 17. Jahrhundert kunstvoll gedrechselten Bett und weiteren persönlichen Gegenständen des einstigen Besitzers, ist vor allem der Garten mit dem kleinen Tempel aus Carrara-Marmor sehenswert.

Die Armstütze in der Mitte zeugt davon, dass auch der Erzherzog die besondere Beschaffenheit des Ortes zu schätzen wusste und hier einst die Aussicht genoss - gemeinsam mit seiner Cousine, Kaiserin Sisi, die ihn der Überlieferung zufolge mehrfach in Son Marroig besuchte.

INFOS

Lage: Son Marroig liegt von Valldemossa kommend links an der Landstraße Ma-10 (km 65,5), kurz vor Deià. Es gibt Parkplätze. Die Halbinsel Sa Foradada ragt direkt unterhalb des Herrensitzes ins Meer.

Anfahrt: In 30 Minuten ist Son Marroig von Palma erreichbar.

Wanderung: Der Abstieg ans Meer dauert eine Stunde, der Aufstieg 30 Minuten länger.

Öffnungszeiten: Das Museum ist täglich außer sonntags geöffnet (1. Januar geschlossen), im Winter von 9.30 Uhr bis 17 Uhr. Eintritt: vier Euro.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.