Wichtige Gesetze, auch in deutscher Sprache

Der Código Civil, das spanische Zivilgesetzbuch, bildet das Rückgrat des Rechtssystems

preload
480

Zum Thema

Schlagworte »

Im Immobilienbereich gelten für viele Lebenslagen unterschiedliche Gesetze. Je nachdem, ob jemand kauft, baut, mietet, ein Time-Sharing-Objekt erwirbt, ein Apartment verkauft oder eine Hypothek bestellt, findet das eine oder andere Sondergesetz Anwendung.

Der Código Civil, also das spanische Zivilgesetzbuch, bildet das Rückgrat des Rechtssystems. Er enthält in seinen 1976 Artikeln Regelungen über Eigentum, Besitz, Nießbrauch, Verträge, Miete und vieles andere mehr. Eine deutschspanische Textausgabe (Fassung 2010) wurde von Peuster-Löber-Lozano herausgegeben. Der Código Civil gilt als das wichtigste Rechtswerk Spaniens.

Das Wohnungseigentumsgesetz - Ley de Propiedad Horizontal - befasst sich mit der Sondermaterie des Wohnungs- und Geschäftsraumeigentums. Es geht hierbei um Sonderrechte der einzelnen Eigentümer, das gemeinschaftliche Eigentum wie auch um das nachbarschaftliche Gemeinschaftsverhältnis. (Fast) alles findet in diesem Gesetz seine Regelung, unter anderem auch Urbanisationen und Garageneigentum. Eine deutsch-spanische Gesetzesausgabe wurde unter dem Titel „Wohnungseigentum und Urbanisationen in Spanien" von Löber/ Pérez/Huzel bereits in 5. Auflage herausgebracht.

Die spanische Grundbuchordnung heißt Ley Hipotecaria (Hypothekengesetz). Eine deutsch-spanische Textausgabe auch dieses Gesetzes von Sohst ist auf dem Markt. Dieses Gesetz regelt nicht nur die Hypothekenmaterie, sondern insbesondere auch die Eintragung und Löschung dinglicher Rechte wie Eigentum etc. im Grundbuch.

Das Time-Sharing-Gesetz befasst sich mit der Materie des Teilzeiteigentums. Auch hier kann auf eine deutsche Textausgabe (Schomerus, Timesharing in Spanien) zurückgegriffen werden. Die Mietmaterie findet ihre allgemeine Regelung im Código Civil, imBesonderen aber im Mietvertragsgesetz - Ley de Arrendamientos Urbanos. Auch hier gibt es eine Textausgabe in deutscher Sprache von Schlüter/Ross unter dem Titel „Mieten und Vermieten in Spanien".

Das spanische Bodengesetz - Ley del Suelo: Das neue Bodengesetz (Ley 8/2007) hat das Ziel, die städtebauliche Entwicklung nachhaltig zu fördern, insbesondere für mehr Baufläche für den sozialen Wohnungsbau zu sorgen. Zielsetzung des Gesetzgebers ist es, den Grundstücksmarkt zu stabilisieren. Auf dem Gebiet der Bodengesetzgebung gibt es auch eigenständige Gesetze der einzelnen Autonomien. Der Verbraucherschutz, speziell in Immobilienangelegenheiten, ist normiert in dem Königlichen Dekret 515/1989. Hier trifft den Bauträger in Bezug auf Immobilienprojekte eine erweiterte Auskunftspflicht. Diese bezieht sich auf den Bauträger beziehungsweise Vermieter selbst, das Objekt und seine Installationen, die Nutzfläche von Wohnungen wie auch die Gemeinschaftsflächen und die Daten des Immobilienobjektes im Grundbuchamt.

In diesem Zusammenhang ist auch das Gesetz 7/1998 über Allgemeine Geschäftsbedingungen zu erwähnen, das auf der EWG-Richtlinie 93/13 über missbräuchliche Klauseln in Verbraucherverträgen beruht. In diesem Zusammenhang ist die Monographie „Die Kontrolle der allgemeinen Geschäftsbedingungen in Spanien" von Peer Ingo Piske zu nennen. Schließlich sei auch noch das Grunderwerbsteuergesetz - LITP-AJD (Impuesto sobre Transmisiones Patrimo-sociales y Actos Jurídicos Documentados) - genannt, das die Grundlage für die Besteuerung des entgeltlichen Immobilienerwerbs bildet.

Vorstehender Artikel ist Bestandteil der geplanten Neuauflage des Ratgeber- Klassikers „Grundeigentum in Spanien", die MM vorab abdruckt. Die Autoren sind Dr. Burckhardt Löber, Rechtsanwalt und Abogado in Frankfurt (0049-69- 962211-0) und Fernando Lozano, Asesor Fiscal und vereidigter Dolmetscher in Valencia (0034-963-287793). Die vorgenannten Gesetze in deutscher Sprache sind zu beziehen über den Jenior Verlag Kassel, 0049-561-70164855.

Kommentieren

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder
Warnhinweis

Bitte beachten Sie, dass Sie für alles was sie schreiben verantwortlich sind und dass den zuständigen Behörden und Gerichten alle Daten zur Verfügung gestellt werden, die juristisch eingefordert werden (Name, Mailadresse, IP des Rechners sowie Informationen, die vom System übermittelt werden)..

Bislang gibt es keine Kommentare.

SUCHE

· Suche im gesamten Service-Bereich

Heute in Mallorca
  • Flamenco im Herrenhaus

    Flamenco im Herrenhaus

    Fünf Flamenco-Konzerte mit teilweise unterschiedlicher Besetzung finden in 'Sa Possessió' statt, einem Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert. Geboten werden neben dem typischen Gitarrenspiel auch Tanz und Gesang. Mittwoch, 27. Mai, 23 Uhr: David "El Rubio" - GesangGaizka Baena - GitarreJosé Murcia - SchlagzeugSilvia Fernandez "La Chispa" - Tanz Mittwoch, 3. Juni, 23 Uhr David "El Rubio" - GesangJosé Cortés [...]

  • Internationales Musikfestival in Deià

    Internationales Musikfestival in Deià

    Für Freunde der klassischen Musik ist das Festival in Deià ein absolutes Highlight. Es besteht aus wöchentlichen Konzerten zwischen Mai und Ende September auf der Finca Son Marroig des Erzherzogs Ludwig Salvator.  Das folgende Programm ist der offiziellen Internetseite des Festivals entnommen: Konzerte in Son Marroig Donnerstag, 21. Mai, 20.30 Uhr "Lord Grey´s Delight"  Rosa Canyellas, Gambe, Torben Klaes (Deutschland), Gambe,Martina Binnig (Deutschland), [...]

  • Brahms: Ein deutsches Requiem

    Brahms: Ein deutsches Requiem

    Im Konservatorium von Palma wird „Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms aufgeführt. Es singt der Chor der Balearen-Uni, sowie Irene Gili (Sopran), Joan Miquel Muñoz (Bariton), Yuko Mizutani und Andreu Riera (Klavier zu 4 Händen). Die Uraufführung des Werkes, das in seiner Anlage eher als Oratorium zu bezeichnen ist, fand am Karfreitag, 10. April 1868 [...]

  • Hard Bop Drivers

    Hard Bop Drivers

    Unter dem Namen Hard Bop Drivers hat sich eine Gruppe professioneller mallorquinischer Musiker zusammengetan, um sich dieser speziellen Stilrichtung des Jazz zu widmen. Der Hard Bop entwickelte sich Mitte der 1950er Jahre aus dem Bebop, er kombiniert die Rhythmik des Jazz mit melodischen Elementen von Soul, Gospel und Blues. Die Band setzt sich zusammen aus: Pep Luis García (Drums), [...]

  • Tolo Servera und Norbert Fimpel

    Tolo Servera und Norbert Fimpel

    Die beiden mallorquinischen Jazzmusiker Tolo Servera und Norbert Fimpel stellen ihre erste gemeinsame CD “Ours & Theirs” vor. Während Tolo für Gesang und Gitarre zuständig ist, spielt Norbert Saxofon und Harmonika. Beide Künstler gehören zur (Jazz-) Musikszene der Insel. Tolo Servera ist bekannt als Musiker, Producer und Soundingenieur, Norbert Fimpel spielte unter anderem mit James Brown, [...]