Bauhaus Mallorca rüstet sich für Eröffnung

Im Juni enden die Verfahren zur Auswahl des Mitarbeiter

Das künftige Fachmarkt ist zum Teil noch Baustelle.

Das künftige Fachmarkt ist zum Teil noch Baustelle. Foto: Bauhaus

Die Arbeiten an dem neuen Bauhaus-Verkaufszentrum auf Mallorca sind weitgehend abgeschlossen. Derzeit laufen die letzten Verfahren zur Auswahl der Mitarbeiter. Die Belegschaft soll bis Ende Juni endgültig feststehen, damit im Juli die Vorbereitungen für die Eröffnunung beginnen können, teilte das Unternehmen mit.

Ein genaues Eröffnungsdatum für die jüngste Niederlassung der deutschen Fachmarkt-Kette für Werkstatt, Haus und Garten wurde nicht bekanntgeben. Die Mitarbeiter sollen im Juli auf ihre neuen Tätigkeiten vorbereitet werden. Dazu durchlaufen sie je nach Aufgabengebiet spezielle Ausbildungskurse, unter anderem an bereits bestehenden Bauhaus-Zentren auf dem Festland.

In jüngster Zeit führte der Handelskonzern mehr als 250 Einzelgespräche mit Bewerbern. Ursprünglich hatten sich mehr als 4000 Interessierte um einen der 150 Jobs beworben. Die Fachmarkt-Kette war dazu eigens eine Kooperation mit dem Rathaus von Marratxí eingegangen, um bevorzugt Mitarbeiter aus der Kommune zu finden.

Im Juli sollen den Angaben zufolge nach und nach die Waren eintreffen und von den Mitarbeitern in der Neubauhalle unter Dach und Fach gebracht werden. Die Verkaufsfläche umfasst 14.000 Quadratmeter. Es handelt sich um den größten Bauhaus-Standort in Spanien. Der Fachmarkt liegt an der Autobahn Palma-Inca, Ausfahrt Festival Park. (as)

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

poggemoeller / Vor über 3 Jahren

Schön Ihr Bericht. NUR, warum kommen Sie eigentlich, wie übrigens auch keine andere Zeitung, die konkrete Adresse zu veröffentlichen? Sie müssen doch selbst erkannt haben, daß nicht einmal Bauhaus auf den Tafeln dies tut. Warum sind Sie nicht klüger als Bauhaus selbs´t? Als Zeitung sollten Sie auch qualitative Infos veröffentlichen. Oder?

Willi / Vor über 3 Jahren

Ich hoffe nur, dass nicht die typischen Spanier, wie sie in den anderen Märkten zu finden sind, eingestellt werden.

Ob Brico-Depot oder Leroy: Ich frage, wann die Ware kommt, Antwort "Ware kommt in 2 Tagen". Nach 2 Tagen bin ich da, "Dos Dias", nach weiteren 2 Tagen bin ich wieder da, "Dos Dias". Beim nächsten Trip nach Deutschland habe ich dann beim Bauhaus gekauft und den Gepäckaufschlag bei Airberlin bezahlt.

Bei Brico-Depot: Ich suche einen Artikel und frage einen Mitarbeiter. Antwort "Dafür bin ich nicht zuständig!" Wer ist zuständig? "Der ist heute nicht da!".

Hoffentlich sprechen da wenigstens einige Mitarbeiter auch Deutsch oder Englisch, wo ein Grossteil der Kunden deutsch oder Britsh sein wird. Die stupide Verweigerung, selbst reguläres Spanisch zu verstehen und auf dem lächerlichem Malloquin zu bestehen ist nervig.

Und hoffentlich hat der Baumarkt dann auch deutsche Qualität und nicht den minderwertigen Kram, den Brico und Leroy verkauft.

Wenn dann wie bei Leroy die Mitarbeiter nicht weglaufen, wenn man sich ihnen nähert - ja dann hat das Bauhaus die Chance, hier auf der Insel richtig ins Geschäft einzusteigen und Leroy und Brico in die Verzweiflung zu treiben.

Ich freu mich schon auf die Eröffnung.

olli / Vor über 3 Jahren

das belebt das geschäft,.. das ist immer gut für den kunden!!