Mallorca vor allem in Westdeutschland gefragt

Internetportal Holidaycheck veröffentlicht Zielstatistik aus deutschen Städten

Der blaue Bereich zeigt an, wo in Deutschland am stärksten Mallorca gebucht wird.

Der blaue Bereich zeigt an, wo in Deutschland am stärksten Mallorca gebucht wird. Grafik: Holidaycheck.de

Deutschland scheint in seiner Reiselust nach Mallorca zweigeteilt zu sein. In den Städten auf einer Linie zwischen Mainz und Bremen wird am liebsten Mallorca gebucht. Der Rest der Republik bevorzugt die Türkische Riviera. Das ergab eine Untersuchung des Reiseportals Holidaycheck.de, das mehr als 149.000 Buchungen ausgewertet hat.

Die Studie zeigt den Angaben des Portals zufolge "ein überraschendes Bild". Wie an einer Perlenschnur aufgefädelt würden die Wohnorte der Mallorca-Fans beieinander liegen: Mainz, Saarbrücken, Koblenz, Bonn, Köln, Düsseldorf und über Essen, Bochum, Dortmund, Münster, Osnabrück, Oldenburg nach Bremen. Abseits dieser Linie werde bevorzugt die Türkische Riviera gebucht. So wie auch ganz im Westen in Aachen, Neuss und Moers und weiter nördlich in Duisburg, Oberhausen und Recklinghausen.

Auffallend seien zudem zwei Ausnahmen: Freiburg und Stuttgart. Während im übrigen Gebiet der Bundesrepublik sowie in Wien und in den Schweizer Städten Winthertur und Zürich zuallererst Ziele an der Türkischen Riviera gebucht werden, bevorzugen die Menschen in den beiden baden-württembergischen Städten Mallorca.

An jeweils zweiter Stelle der häufigsten Buchungen pro Stadt wechseln die Ziele von Mallorca zur Türkischen Riviera und umgekehrt, hieß es weiter. An dritter Stelle der meistgebuchten Destinationen stehen meist näher gelegene Ziele. Mecklenburg-Vorpommern für die Berliner und Hamburger, Tirol und Venedig eher für die Münchner und Wiener. Aus dem Rahmen fielen Hamburg und München mit einer auffallenden Vorliebe für Florida. (as)

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.