Grippe bringt Notaufnahme an ihre Grenze

| | Mallorca |
Die Notaufnahmen in den Kliniken haben viel zu tun

Die Notaufnahmen in den Kliniken haben viel zu tun.

Foto: Ultima Hora

Die balearische Gesundheitsbehörde Ib-Salut beansprucht Betten in einigen Privatkliniken der Insel. Damit soll die Überbelegung der Notaufnahmen in den staatlichen Krankenhäusern verhindert werden, berichtet die mallorquinische Tageszeitung Ultima Hora. Grund ist eine Grippewelle, die derzeit auf Mallorca grassiert.

Ib-Salut verfügt in den staatlichen Krankenhäusern über 2000 Betten für Akutpatienten. Nun kommen noch 100 Stück im Hospital General, 106 im Joan-March-Klinikum, 44 im Rot-Kreuz-Krankenhaus, 200 im Krankenhaus Sant Joan de Déu und 90 im Juaneda-Klinikum Miramar hinzu. Zudem werde zusätzliches medizinisches Personal eingestellt, um die Kranken zu versorgen. Die Ärztevereinigung Simebal hatte bereits geklagt, dass die Mediziner bereits jetzt stark belastet wären, aber der schlimmste Teil der Grippewelle noch bevor stehe.

Am Donnerstagmorgen warteten 93 Patienten in der Notaufnahme auf ein Krankenhausbett. Auf Mallorca wurden derzeit 112,07 Grippekranke pro 100.000 Einwohner gezählt. (cls)

Zum Thema

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.