Chaos im Krankenhaus

Kürzungen und Grippewelle sorgen für haarsträubende Zustände

Patienten mussten zuletzt häufiger in den Gängen des Krankenhauses Son Espases ausharren.

Die Lage im staatlichen Gesundheitswesen auf Mallorca spitzt sich zu. Etatkürzungen und winterliche Grippewelle sorgen für Chaos im größten Inselkrankenhaus Son Espases.

Am Dienstag wurde bekannt, dass der Leiter der Notaufnahme des Universitätskrankenhauses seinen Dienst quittiert hat. Dem Vernehmen nach wollte er die Sparpolitik der Balearen-Regierung nicht länger mittragen.

In den vergangenen Tagen hatte es nach einem Bericht der spanischen Tageszeitung "Ultima Hora" immer wieder haarsträubende Situationen gegeben. Dutzende Patienten mussten auf den Krankenhausgängen in Betten ausharren. Mehrere Säle waren hoffnungslos überfüllt.

Ein Grund für das Chaos sind die Sparmaßnahmen der Balearen-Regierung. Um die Ausgaben zu kürzen, ist das Personal im Gesundheitswesen reduziert worden. Deshalb bleiben Teile des Krankenhauses geschlossen.

Dazu kommt die winterliche Grippewelle, die in den vergangenen Tagen zu einem Anstieg der Patientenzahlen in der Notaufnahme geführt hat.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.