Palmanova gut für deutsche Siege

Auf dem Passeig del Mar endet am Donnerstag, 10. Februar, die Mallorca-Challenge der Radprofis

410

Mit der Trofeo Magaluf – Palmanova endet an diesem Donnerstag, 10. Februar, die 20. Auflage der Mallorca-Challenge. Die letzte Etappe der Profi-Radrundfahrt startet um 11.55 Uhr auf der Avenida Pere Vaquer Ramis in Magaluf. Die Zieleinfahrt ist nach 158'8 Kilometern um zirka 16 Uhr auf dem Passeig del Mar in Palmanova zu sehen.

In folgenden Orten kann den Radsportlern Beifall vom Straßenrand gespendet werden: Santa Ponça, Calvià, Es Capdellà, Andratx, Estellencs, Banyalbufar, Valldemossa, Deià, Sóller, Esporles und Establiments.

In den vergangenen zwei Jahren gab es deutsche Siege bei der Abschlussetappe. 2009 jubelte Gerald Ciolek (damals Milram) in Palmanova. Diesmal ist Ciolek für Quick-Step am Start. Im letzten Jahr hat André Greipel (damals Columbia) gewonnen, der inzwischen bei Omega Pharma-Lotto unter Vertrag steht und die Mallorca-Rundfahrt auch 2011 mitfährt.

Gestartet war die Challenge am Sonntag mit dem Prolog auf Palmas Paseo Marítimo – und mit einem Eklat: Rund 200 Radprofis standen an der Startlinie auf Höhe des Auditoriums und waren bereit für die Abfahrt. Doch es fiel kein Startschuss. Stattdessen wurden die Fahrer von den Organisatoren per Lautsprecher aufgefordert, ihre Funkgeräte abzuschnallen. Sonst könne das Rennen nicht beginnen. Per Funk halten die Profis Kontakt mit ihren Sportlichen Leitern in den Begleitfahrzeugen. Hintergrund: Der Radsport-Weltverband UCI hat den Funk-Einsatz von diesem Jahr an in Profi-Rennen verboten. Eine Ausnahme bilden einzig Veranstaltungen der World Tour, der höchsten Kategorie. Dort soll erst ab 2012 Funkstille herrschen.

Das Rennen begann schließlich mit 20 Minuten Verspätung, nach einer Krisenbesprechung der Sportlichen Leiter mit den Veranstaltern. Der Weltverband erkannte daraufhin die „Trofeo Palma” als offizielles Rennen ab und stufte die erste von fünf Veranstaltungen der Challenge als „Trainingsfahrt” ein.

Gewonnen hat das 116 Kilometer lange „Training” der US-Amerikaner Tyler Farrar vom Garmin-Cervélo-Team. Unklar blieb zu diesem Zeitpunkt, ob die Fahrer wegen der Diskussion um die Kopfhörer im Ohr in den folgenden Tagen streiken würden. Die Mannschaften einigten sich jedoch mit dem Veranstalter – ansonsten hätte eine Absage der Rennen durch die UCI gedroht.

Am Montag gewann erneut Tyler Farrar (Etappe Son Servera – Cala Millor). Am Dienstag bei der Trofeo Inca überquerte der Belgier Ben Hermans vom TeamN RadioShack als Erster die Ziellinie. Mittwoch, mit Start und Ziel in Deià, siegte der Spanier José Joaquin Rojas vom Team Movistar. (nimü)

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.