Mallorquiner feiern anders

Playa de Palma ist Hochburg der deutschen Karnevalisten auf Mallorca

|
410

Spaß an der Freude: den haben Michael Bohrmann (Foto, M.), Inhaber des Restaurants „Deutsches Eck”, und sein Freund Erich Steinacker. Den Club „echte fründe us Kölle und Düsseldorf” haben sie vor sechs Jahren gegründet. Ziel: Den deutschen Karneval nach Mallorca zu holen. Bohrmann: „Ich bin vor 20 Jahren nach Mallorca ausgewandert, hab' Karneval aber immer so vermisst, dass ich dafür jedes Jahr nach Hause geflogen bin.” So kann es nicht weitergehen, dachte er sich, und die Idee war geboren. „Wir sind halt echte Freunde aus Düsseldorf und Köln – da war der Name schnell gefunden”, sagt der Rheinländer und schwelgt in Erinnerungen. Angefangen hat alles vor sechs Jahren mit einem Planwagen: „Ich wurde gefragt, ob ich zu Karneval wieder etwas auf die Beine stelle. Für meine Partys bin ich ja bekannt.” Ein Holzwagen war schnell gefunden und mit Dachlatten verkleidet. Rot-weiße Girlanden, Bier und Musik – und der erste primitive, aber liebevoll gebaute Karnevalswagen der „echten fründe” war komplett. Heute, nach einigen Jahren Erfahrung, erscheint die Gestaltung des Wagens schon fachmännischer, die Liebe zum Detail ging aber nicht verloren.

Im Gegensatz zum Deutsch-Mallorquinischen Karnevalsverein (DMKV) sind die „echten fründe” kein eingetragener Verein, sondern eine Vereinigung von Freunden, die Leidenschaft für dieselbe Sache hegen.

Und wie hängt diese Organisation mit dem „Deutsch-Mallorquinische Karnevalsverein” zusammen? Michael Bohrmann: „Wir planen und organisieren gemeinsam, vor allem feiern wir zusammen.” Der DMKV wurde 2004 gegründet und ist bis heute der einzige Karnevalsverein auf Mallorca. Ein Verein, wie man ihn aus Deutschland kennt: mit Vereinsfarben blau-weiß, Vereinslokal Cafe Amarena, Umzugswagen und natürlich einem Prinzenpaar. Dieses Jahr haben Sabine und Ernst Siebert das Zepter in die Hand gedrückt bekommen. Ihre Rolle: Den Verein zu repräsentieren, aber noch wichtiger ist feiern zu können. Anders als in Deutschland finden auf Mallorca keine Sitzungen statt. Alles ist sehr persönlich: Man kennt sich. Insgesamt zählt der DMKV 46 Mitglieder – gerne hätte er mehr mallorquinische Mitstreiter, doch die Insulaner feiern anders als die Deutschen, kennen die Tradition der Karnevalsvereine nicht.

Eine große Rolle spielt die närrische Zeit in den Schulen und Kindergärten. „Hier ist Karneval ein Familien- und Kinderfest”, erklärt „Prinzessin Sabine I.“. Die Kostüme basteln die Kinder das Jahr über in der Schule und präsentieren sie dann beim festlichen Umzug stolz ihren Eltern.

Die Straßenumzüge gestalten die Deutschen und die Spanier gemeinsam, doch danach trennen sich die Wege. „Die Mallorquiner gehen nach Hause, feiern und essen im Kreis der Familie – die Deutschen trifft man zum Beispiel im ‚Deutschen Eck' wieder”, sagt Sabine Siebert. „Hier fühlen wir uns wie in einer Familie – unter Deutschen.”

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.