Real Mallorca meldet Insolvenz an

Der Fußballklub steckt in einer schweren Finanzkrise

410

Seit Monaten hatte es sich abgezeichnet, nun ist es soweit: Der hoch verschuldete Fußball-Erstligist Real Mallorca hat Insolvenz angemeldet. Klubchef Mateu Alemany stellte am Mittwoch einen Antrag auf ein freiwilliges Konkursverfahren beim Gericht in Palma.

Damit gewinnt er nun einige Monate Zeit und behält weitgehende Handlungsfreiheit. Er vermeidet so nun zunächst, dass ein Zwangskonkursverfahren eröffnet und der Klub unter die Leitung eines Insolvenzverwalters gestellt wird.

Real Mallorca ist mit rund 50 Millionen Euro verschuldet. Der größte Posten dabei sind ausstehende Steuerzahlungen. Auch Spielergehälter können derzeit nur mit Verzögerung gezahlt werden.

Den Schuldenberg häufte offenbar Alemanys Vorgänger auf dem Chefsessel, Vicenç Grande, an. Der Bauunternehmer musste sein Anteilspaket am Klub 2008 verkaufen, nachdem er mit seiner Baufirma in die Pleite geschlittert war.

Kurzfristige Folgen für den Spielbetrieb soll das Insolvenzverfahren nicht haben. Die Inselkicker empfangen am Sonntag, 7. Februar, den FC Villarreal in Palma (17 Uhr).

Real Mallorca ist nicht der einzige insolvente spanische Fußball-Erstligist. Auch der Tabellenletzte Deportivo Jerez steckt in einem Konkursverfahren. Dort haben allerdings bereits gerichtlich bestellte Insolvenzverwalter das Sagen.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.