Regierung setzt auf die Schiene

Madrid soll zwei Milliarden Euro für U-Bahnen zahlen

Mallorca macht sich für den Schienenverkehr stark. Balearenregierung und Inselrat wollen vom spanischen Bauministerium über zwei Milliarden Euro für den Bau von mehreren U-Bahn-Strecken und neue Zuglinien. Sollten die Gelder tatsächlich bewilligt werden, soll bis zum Jahr 2020 verstärkt auf den öffentlichen Nahverkehr gesetzt werden.

Neben der Metro zur Universität sind drei weitere Linien geplant. So sollen Züge zwischen der Plaça d'Espanya und dem Parc de la Mar pendeln und den Passagieren die Umsteigemöglichkeit in die schon lange geplanten Straßenbahnen nach Calvià und S'Arenal ermöglichen.

Eine weitere Linie soll das Stadtzentrum ab Plaça de Espanya mit Son Moix verbinden und am Camí dels Reis eine Umsteigemöglichkeit zur Uni-Metro haben. Auch Son Llàtzer soll mit einer Verbindung von der Innenstadt erreichbar sein, die bis Son Ferriol führt.

Neben den U-Bahn-Plänen will die Regierung auch das Netz der Nahverkehrszüge ausbauen. Im Gespräch sind dabei eine Verlängerung von Sa Pobla nach Alcúdia und von Manacor nach Cala Rajada. Felanitx soll via Campos und Llucmajor an Palma angeschlossen werden.

Für die Metro zum Parc de la Mar, so die balearische Vizepräsidentin Rosa Estaràs, könnte eine bestehende Untertunnelung genutzt werden, die von 1931 bis 1970 von der Plaça d'Espanya zum Hafen führte. Laut Architektenkammer aber sei der teilweise verschüttete Tunnel für eine U-Bahn ungeeignet.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.