Ein Stück sicherer

Für Mallorca eine Überlebensfrage

|

So viel Zeit muss sein. Selbst wenn die verschärften Sicherheitskontrollen am Flughafen von Palma in Stoßzeiten zu Verzögerungen führen sollten, sind sie nur zu begrüßen. Die Mallorca-Besucher können sich noch ein Stückchen sicherer fühlen.

Bessere Kontrollen waren aber auch überfällig. Möglicherweise sind sie es immer noch. Denn mit den neuen Checks nach dem Zufallsprinzip ist noch nicht garantiert, dass auch die Routinekontrollen an der so genannten Sicherheitsschleuse besser werden. Es war schon auffällig lax, was da in der Vergangenheit passierte. Auffällig vor allem dann, wenn man die Kontrollen mit denen am Zielflughafen in Deutschland oder der Schweiz verglich.

Warum blieb der Detektor in Palma stille, während in Frankfurt bei gleicher „Ausrüstung” (Gürtelschnalle, Geldbeute, Handy) die Alarmglocken läuteten? Warum durften in Palma Kind und Kinderwagen unkontrolliert an der Schleuse vorbeifahren, während in Basel das Gestänge des Buggys akribisch durchleuchtet wurde?

Auch wenn's hin und wieder lästig ist: Wir wollen besser kontrolliert werden! Sicherheit gibt nicht nur dem Einzelnen ein gutes Gefühl, Sicherheit ist für eine Region, die von Touristen und ausländischen (Semi-) Residenten lebt, eine Überlebensfrage. Das gilt nicht nur für den Bereich der Fliegerei, der vom Terrorismus angeschlagen ist. Das gilt auch für das tägliche Leben, das von der ganz „normalen” Kriminalität bedroht ist.

Mallorca ist, im Vergleich mit anderen Destinationen, ein sicheres Reiseziel. Das wissen Urlauber zu schätzen – gerade in unsicheren Zeiten –, das wissen aber auch die ausländischen Residenten zu schätzen. Nicht wenige haben ihr Haus auf Mallorca gekauft, weil ihnen die Insel sicherer erschien als Marbella, die Cote d'Azur oder Korsika.

Entsprechend ernst sollte die Politik die jüngsten Statistiken über steigende Kriminalität auf Mallorca nehmen. Noch hat kaum jemand ein ungutes Gefühl, wenn er sein Haus ein paar Tage unbeaufsichtigt lässt oder wenn er in Palma durch enge Gassen schlendert. Noch ist die Sicherheit ein sehr gutes Argument für einen Urlaub oder eine Investition auf Mallorca. Sollte es Defizite, zum Beispiel in der Polizeiausstattung geben, müssen sie schnell beseitigt werden. Denn ein ruinierter Ruf ist schwer wieder zu reparieren. Das hat Mallorca schon auf anderem Felde ausgiebig erfahren dürfen.

Zum Thema

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.