Denninger-Krimis für kalte Wintertage

Ab dem 14. Februar wird dienstags im ZDF ermittelt

Seit dem 9. Oktober drehte die Ufa auf Mallorca vier Folgen der neuen ZDF-Krimiserie „Denninger”. Nach insgesamt 40 Drehtagen ist nun Schluss, am Mittwochabend feierte das Produktionsteam im Ofra-Hotel in Bendinat sein Abschiedsfest. Zusammen mit zwei weiteren Folgen, die bereits im Frühjahr entstanden sind, werden die jeweils 45 Minuten langen Insel-Krimis ab dem 14. Januar gesendet, immer dienstags um 19.30 Uhr.

Von der Quote hängt ab, ob Denninger weitere Mallorca-Fälle lösen darf. „Sollte es weiter gehen, würden wir wohl im nächsten Jahr ab September wieder hier sein”, meint Producerin Sabine Eckhard von der Ufa. Sie rechnet damit, dass die Serie gut ankommen wird: „Ich glaube, gerade im Januar und im Februar sehen die Leute so etwas gern.”

Hauptfiguren sind Denninger (Gregor Törzs), ein Ex-Polizist, der unter mallorquinischer Sonne immer wieder in Kriminalfälle verwickelt wird, sein Gönner von Lahnstein (Gerd Wameling) und Kumpel Schumann (Eckhard Preuß). In Gastrollen sieht man viele namhafte Schauspieler. So standen in den letzten Wochen unter anderem Eva Habermann, Helmut Berger, Esther Schweins, Dietrich Mattausch, Peter Sattmann, Claus Wilcke, Jochen Nickel, Sonja Kirchberger und Dieter Landuris vor der Kamera.

Krimis gibt es viele. Was ist das Besondere an Denninger, der von dem auf Mallorca lebenden Autoren Leo P. Ard erdacht wurde? „Er ist kein normaler Ermittler, sondern ein Held wider Willen, ohne Waffe und Exekutivgewalt. Er ermittelt mit gesundem Menschenverstand und Gerechtigkeitsgefühl. Die Geschichten werden mit einem Augenzwinkern erzählt”, so Eckhard.(nimü)

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.