Bunker sprengen oder ausbauen?

Umwandlung zu Aussichtsplattformen umstritten

Die zahlreichen an den mallorquinischen Stränden installierten Bunkeranlagen aus dem spanischen Bürgerkrieg sollen zu kleinen Aussichtsplätzen umgebaut werden. Zumindest diejenigen, deren aktueller Zustand eine diesbezügliche Maßnahme zulässt.

Die für die Balearen-Strände zuständige Küstenbehörde will mit der Zweckentfremdung der alten Verteidigungsanlagen dazu beitragen, den negativen Eindruck, den die vollkommen zugemüllten und mit Graffiti verzierten Bunkeranlagen den Badeurlaubern vermitteln, zu beseitigen. Wie der für das Vorhaben zuständige Techniker der Küstenbehörde, Carlos Jove, mitteilte, soll ein erstes Pilotprojekt an den ehemaligen MG-Nestern in Es Trenc und an der Playa ses Covetes durchgeführt werden. Darüber hinaus wolle man an den Pilotplayas auch Holzstege zum Schutz der Dünenlandschaft anlegen.

Bunkergegner geben sich mit dem Umbauvorhaben nicht zufrieden. Sie fordern weiterhin den Totalabriss der Gemäuer, die aus ihrer Sicht die Landschaft verschandeln. Die Strände müßten ihrer Meinung nach wieder in ihren Urzustand versetzt werden.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.