Der Wein der Woche

Die bemerkenswerteste Rebsorte

Miquel Gelabert aus Manacor ist seit langem eine Säule in der Weinwelt Mallorcas und jedes Jahr aufs Neue in puncto Qualitätswein eine feste Größe.

Vielen ist er allerdings nur wegen seiner herausragenden Rotweine bekannt. Die meisten kennen außerdem noch seinen markanten Chardonnay. Doch Miquel Gelabert kreierte auch einen außergewöhnlichen Weißwein aus der Muscat–Rebe. Sein Muscat des Jahrgangs 2001 verdient dabei alle Beachtung.

In Mallorcas Weingärten trifft man diese Rebe nicht eben häufig an. So selten sie ist, gehört sie doch zu den bemerkenswertesten.

Wer schon einmal Muscat getrunken hat, schmeckt diese Traube unter allen anderen Rebsorten sofort heraus. Sie gehört zu den ältesten Rebsorten der Welt. Zu ihrer Familie gehören mehr als zweihundert Mitglieder von sehr unterschiedlicher Qualität. Die Trauben können in ihrer Farbe von schwarz über rotbraun bis weiß variieren.

Man stellt aus Muscat je nach Farbe und Anbaugebiet sowohl Weißwein als auch Schaum– oder Likörwein her. Am intensivsten im Ausdruck ist die kleinbeerige, weiße Muscat–Traube, aus welcher auch Miquel Gelaberts Weißwein besteht. Besagter weißer Muscat liebt heißes, trockenes Klima und arme Böden.

Diese Rebsorte produziert einen hohen Zuckergehalt, fällt aber in der Menge der produzierten Trauben eher spärlich aus. Von der Ernte des Jahres 2001 wurden gerade mal 1800 Flaschen abgefüllt. Da heißt es schnell zugreifen, bevor alles verkauft ist. Der Preis liegt bei etwa 10 Euro und ist damit erschwinglich. Dafür bekommt man einen sehr ausgewogenen Weißwein mit einer angenehmen Süße.

Der Autor, Norbert Deingruber, ist Inhaber der Weinhandlung Casa del Vino in Manacor

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.