Virtuelle Insel Cabrera

Besucherzentrum in Colònia de Sant Jordi

Wenn der Zeitplan des spanischen Umweltministeriums eingehalten wird, können sich Besucher die Überfahrt auf die unter Naturschutz stehende Inselgruppe Cabrera ab Winter kommenden Jahres sparen.

Rund acht Millionen Euro investiert das Madrider Ministerium in den Bau eines High–Tech–Besucherzentrums in Colònia de Sant Jordi. Auf 4200 Quadratmetern sollen die Flora und Fauna des Nationalparks nachgestellt werden, die Bauarbeiten haben vor wenigen Wochen begonnen.

Nach den Worten des zuständigen Architekten Álvaro Planchuelo steht im Mittelpunkt des Gebäudes ein „virtueller Rundgang durch die landschaftlichen Schönheiten der Inseln von Cabrera”. Zentrum des Komplexes ist ein großer Projektionssaal. Auch Aquarien, ein Geschäft sowie Behandlungsräume für kranke Tiere sind vorgesehen.

Die Gebäude sehen auf den Plänen zwar sehr futuristisch aus, sollen aber an traditionelle Elemente der Insel-Architektur erinnern, wie etwa die Wachttürme gegen Piratenangriffe oder die frühen Siedlungen, Talaiots genannt.

Cabrera ist der einzige Nationalpark Spaniens, der auch eine Schutzfläche im Meer umfasst.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.