Die „Kleinen” haben mächtig aufgeholt

Deutsche Elf gehört zu den positiven Überraschungen

|
410

... jubelten die Fans noch im Bierkönig. In der 92. Minute blieben die Arme unten.

Die WM hat uns schon einige Überraschungen beschert. Das 0:1 von Frankreich gegen die bärenstarken Senegalesen, der sensationelle 8:0-Sieg von Deutschland gegen die überforderten Saudis oder das erfrischende Auftreten der Gastgeber Japan und Südkorea. Mit ihren Pflichtsiegen haben sich die Argentinier, Brasilianer, Dänen, Italiener und vor allem die Spanier eine gute Ausgangsposition verschafft. Die Schweden haben die Engländer, die Mexikaner die Kroaten, die USA die Portugiesen auf den Boden der harten Fußballrealität zurückgeholt.

Langeweile war bisher Fehlanzeige. Diese WM belegt einmal mehr, dass bis auf wenige Ausnahmen die sogenannten „Kleinen” mächtig aufgeholt, teilweise die Vertreter der alten Fußballwelt sogar eingeholt oder überholt haben. Dass sich im weiteren Verlauf dieses Turniermarathons aber auch die Erfahrung auszahlen wird, dass sich Qualität durchsetzen wird, davon bin ich überzeugt.

Spanien hat den Fluch des Auftaktspiels besiegen können und ist nach 52 Jahren endlich wieder mit einem Sieg in eine WM gestartet. Damit scheint die Grundlage für das Achtelfinale gelegt, wo der Gegner Deutschland lauten könnte. Die deutsche Elf gehört nach ihren ersten beiden Auftritten ebenfalls zu den positiven Überraschungen.

Selbst wenn Saudi–Arabien überfordert war, muss man der deutschen Mannschaft ein Kompliment machen, so konzentriert und torhungrig das Spiel bis zum Schluss gestaltet zu haben. Miroslav Klose hat sich in die Herzen der Fans geschossen, und mit Didi Hamann hat die deutsche Elf wieder einen Chef auf dem Platz. Gegen Irland hätte man das Achtelfinale perfekt machen können, aber in der zweiten Halbzeit konnte Jancker die Situation zum entscheidenden 2:0 nicht nutzen. Die Iren erzielten nach einer tollen Leistungssteigerung noch den Ausgleichstreffer. Klose war wieder der Schütze des einzigen deutschen Tores.

Bisher konnten auch andere Akteure wie Kameruns Eto'o ihren Marktwert steigern. Wenn Eto'o weiter diese Leistungen bringt, wird er nur schwer auf der Sonneninsel Mallorca zu halten sein. Auf den Dänen Tomasson können sich die Tifosi freuen. Überzeugen konnte der senegalesische Spieler Diouf, der noch in den Diensten von RC Lens steht. Die Betonung liegt auf noch, denn in Japan und Südkorea sind die Späher der finanzstarken Clubs auf der Suche nach Verstärkungen.

Am meisten habe ich mich über den erfrischenden Offensivfußball von Südkorea und Japan gefreut. Beide Teams konnten beweisen, dass sie zu Recht an dieser WM teilnehmen und nicht als Ausrichter die Teilnahme geschenkt bekommen haben. Sowohl Belgien als auch Polen mussten neidlos die Stärke der Asiaten anerkennen. Beide Teams haben mit einem unglaublich hohen Tempo, einer mitreißenden Spielfreude für Furore gesorgt.

Von Japan und Südkorea sollten wir vor allem in der Vorrunde noch unterhaltsame Spiele zu sehen bekommen. Ob der Heimvorteil danach ausreicht, um eine Sensation zu schaffen, wage ich zu bezweifeln. Beide Teams zelebrieren ein kräftezehrendes Spiel, welches seinen Tribut fordern wird. Während einer WM muss man sich die Kräfte einteilen, doch Japan und Südkorea lassen sich von einer Woge der Begeisterung tragen. Freuen wir uns also auf weiteren frechen Angriffsfußball.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.