Hunde-Waschanlage

Zusatzgeschäft für Tankstellen: Die Waschanlage fürs Haustier

|
410

Eine haarige Sache...

So hatte sich das Max nicht vorgestellt. „Komm, wir gehen Baden”, hatte sein Herrchen versprochen. Doch anstatt ein wenig im Meer herumzuplanschen, steuerte der schnurstracks die Tankstelle in El Molinar an. Vorbei an der Autowaschstraße und den Zapfsäulen zur neuesten Errungenschaft von Tankstellenbesitzer Miguel Verger: einer Hundewaschanlage.

Verger war im Dezember der erste auf Mallorca, der die Dusche in einer Tankstelle installiert hat. Mittlerweile haben ein paar andere in Palma nachgezogen. „Sie wird gut angenommen”, sagt er. Die Idee klingt einleuchtend: Den Hund im heimischen Badezimmer oder im Garten zu waschen, bringt Unannehmlichkeiten mit sich. Fürs Herrchen, wenn der Hund das Bad mit Dreck und Haaren versaut und womöglich die Wanne verkratzt. Für den Vierbeiner, wenn er vor allem im Winter eine kalte Dusche über sich ergehen lassen muss.

Das öffentliche „Lavado de Mascotas” verspricht eine praktische, preisgünstige und hundefreundliche Lösung. Auf einer kleinen Rampe wird der beste Freund auf den Waschplatz geführt und angekettet, damit er die ganze Prozedur voll auskosten kann, ohne abzuhauen. Dann wird der Waschvorgang fast genauso wie bei der manuellen Autowäsche gewählt: Schampoonieren, Klarspülen, mit Gift gegen Parasiten einsprühen und Fönen. Benötigt werden zwei, drei einzelne Euromünzen.

„Wir benutzen dasselbe Schampoo und Parasitenmittel wie ein befreundeter Tierarzt”, sagt der Tankstellenbesitzer. Im Winter kommt warmes Wasser aus dem Duschkopf, im Sommer werde die Temperatur etwas zurückgedreht. „Das erste Tier, das bei uns gewaschen wurde, war ein Bernhardiner. Der fand die Dusche offenbar nicht so lustig. Wenn er heute an der Tankstelle vorbeikommt, zieht er sein Herrchen auf die andere Straßenseite”, berichtet Miquel Verger.

Anderen Hunden gefalle das Waschen, aber das Fönen weniger. Bei den Hundebesitzern komme die Anlage dagegen gut an: „Manche waschen zuerst das Auto und dann den Hund.” Ein Trost für wasserscheue Haustiere: Auch für die anschließende Belohnung ist gesorgt. An der Tankstelle gibt es neben Hundefutter auch Leckerlis und Knochen für Hunde.

Ohne Zusatzgeschäfte wie Waschanlagen und Ladenverkauf könne heute keine Tankstelle mehr überleben, so Verger. Die Zahl der Tanzstellen habe auf Mallorca im Verhältnis schneller zugenommen als die der Autos. „Das Angebot an Waren wird immer wichtiger, um überleben zu können”, so der Tankstellenbesitzer. Die Zukunft liege in Selbstbedienungstankstellen.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.