Art Garfunkel, „Calle 54” und Compay Segundo

Sommerprogramm im Kulturzentrum Costa Nord

|

Wir wollen uns erst einen Namen machen. Dann können wir auch daran denken, Konzerte in einem größeren Rahmen zu organisieren.” Paco Calatayud, Leiter des Kulturzentrums Costa Nord, stellte am Freitag in Valldemossa das Programm für die diesjährigen Sommerkonzerte vor. Auch diesmal ist es der Einrichtung des US-Schauspiel-stars Michael Douglas gelungen, brillante Musiker ins Boot zu holen: Art Garfunkel, Compay Segundo sowie die Formation „Calle 54”, die mit dem gleichnamigen Film in die Musikgeschichte eingegangen ist, sind die Hauptdarsteller der „Noches Mediterráneas”, die vom 28. Mai bis 3. August dauern.

Insgesamt sechs Konzerte sollen auf der überdachten Freilichtbühne von Costa Nord stattfinden. Bei maximal 340 Zuschauern wird es wieder eine exklusive Veranstaltung für Menschen werden, die sich die Eintrittspreise von bis zu 80 Euro leisten können und wollen. Eine Ausnahme bildet das Abschlusskonzert mit Isaac Delgado mit einem Eintrittspreis von 30 Euro. Der Kartenvorverkauf für alle Konzerte beginnt am 7. Mai. Tickets gibt es ausschließlich in Costa Nord über Telefon 971-612425.

Den Konzertreigen eröffnen soll Compay Segundo am 28. Mai. Die 94-jährige lebende kubanische Legende, die es durch den Film „Buena Vista Social Club” zu spätem Weltruhm gebracht hat, dürfte manchem noch gut von seinem Auftritt in Palmas Konservatorium im vergangenen Jahr in Erinnerung sein. Diesmal soll er im Kulturzentrum auftreten.

Einer der Höhepunkt der „Noches” ist für die 68er-Generation sicher der Auftritt von Art Garfunkel und Jimmy Web am 16. Juni. Mit Paul Simon landete Art Garfunkel in den 60ern Hits wie „The Sounds of Silence”. Mit ihren eingängigen Melodien zogen sie noch 1982 bei einem späten gemeinsamen Auftritt in New York immerhin 400.000 Menschen an. Mit Jimmy Webb arbeitet Garfunkel schon seit Jahrzehnten immer wieder zusammen. Webb gehörte zu den erfolgreichsten Komponisten der 60er Jahre. Seine Songs brachten ihm acht Grammys ein. Er schrieb Stücke für Künstler wie Frank Sinatra, Joe Cocker Linda Ronstadt und Glen Campbell. Als Sänger hat es Webb nie zu vergleichbarem Erfolg gebracht.

Durch ihre Zusammenarbeit mit Paul Simon beim Album „Graceland” wurden Ladysmith Black Mambazo berühmt. Sie hatten mehrere internationale Hits wie „The Lions sleeps tonight” oder „Homeless”. Ladysmith Black Mambazo gelten als die Meister des südafrikanischen A-Cappella-Gesangs. Ihre Musik entstand in den Minen Südafrikas, wo sich farbige Arbeiter weit weg von ihrer Heimat nach einer harten Sechs-Tage-Woche mit Liedern unterhielten.

Ein Experiment ist für die Organisatoren von Costa Nord das Konzert am 20. Juli. Die erste Eigenproduktion des Kulturzentrums soll eine Fusion aus Flamenco und kubanischer Musik werden. Enrique Morente, der als einer der großen Schöpfer des Flamencogesangs der heutigen Zeit gilt, hat zugesagt. Zusammen mit kubanischen Musikern wird er ein Gedicht von Nicolás Guillén interpretieren.

Mit dem gleichnamigen Film ist die Formation „Calle 54” bekannt geworden. Sie wird von führenden Latin-Jazz-Musikern gebildet, wie Paquito d'Rivera, Bebo Valdés, Chano Dominguez, Dave Valentín, Diego Urcola, Pablo Martín, Marc Walker, Joe Santiago und Rikard Valdés. Koordiniert wird das Projekt „Calle 54” von dem Kubaner Paquito d'Rivera.

Abschluss der Reihe bildet das Konzert von Isaac Delgado am 3. August. Delgado wurde 1962 in La Habana geboren. Der Sänger gilt als einer der aktivsten Vertreter der „neuen kubanischen Salsa”. Auf Hocker wird verzichtet, dort soll es an diesem Abend sowieso niemanden halten.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.