Stauseen randvoll

Umweltministerium plant Insel-Pipeline

Die mallorquinischen Stauseen Gorg Blau und Cúber sind randvoll. Um die Kapazität von Gorg Blau um weitere 500.000 Liter zu erhöhen, brachten Arbeiter des Wasserwerks (EMAYA) eine Stahlbarriere am Überlauf an. Einen ähnlich hohen Pegel gab es lediglich in den Jahren 1996 und 1987. Mit der Erhöhung des Abflusses hat das Trinkwasserreservoir nun ein Fassungsvermögen von 7'1 Kubikhektometern. Das kleinere Staubecken des Cúber fasst 4'6 Kubikhektometer.

Wasser ist momentan auf Mallorca kein Problem. Die Verteilung des kostbaren Gutes schon. Deshalb plant das Umweltministerium eine Erweiterung und Verbesserung der Wasserversorgung. Geplant ist eine unterirdische Wasserpipeline von Andratx nach Alcúdia. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf gut sieben Millionen Euro.

Die Idee für den Ausbau der Wasserversorgung ist nicht neu, nur die Gelder fehlten. Das spanische Umweltministerium wollte das Wasserrohr quer über die Insel nicht finanzieren und bevorzugte eine Entsalzungsanlage für Alcúdia. Um sich gegenüber Madrid durchzusetzen, sollen die Gelder des sich ab Mai füllenden Ökosteuertopfes für das Wasserprojekt verwendet werden.

Sollten alle Arbeiten planmäßig voranschreiten, könnte das neue Versorgungsnetz laut dem balearischen Umweltministeriu, bereits Anfang nächsten Jahres fertiggestellt sein.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.