Zukunft der Perlen düster wie nie zuvor

Regierung: Aktionäre sollen mehr beisteuern

Im Ringen um eine Rettung des hochverschuldeten Perlen-Herstellers Majórica in Manacor zeichnet sich zunehmend ein Machtkampf zwischen der Balearen-Regierung und den Aktionären ab. Nach wochenlangen Verhandlungen zwischen Unternehmen, Betriebsräten, Gewerkschaften, Gläubigerbanken und Govern hatten sich die Eigentümer verpflichtet, das Stammkapital um drei Millionen Euro zu erweitern.

Die Balearen-Regierung forderte indes am Montag die deutsch-kolumbianische Investment-Gruppe auf, insgesamt zwölf Millionen Euro beizusteuern. Der Govern beruft sich auf ein Wirtschaftsgutachten und stellt eine Bürgschaft von 4'2 Millionen Euro in Aussicht. Die Aktionäre wiesen die Forderung zurück.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.