Auf den Spuren der No Angels

Amina, Nathaly und Weronika sind die „Girlfriendz”

|

Als die No Angels zu Stars wurden, führte ihr Weg über Mallorca. Für die RTL-2-Sendung „Popstars” vergossen die Mädels gemeinsam mit einigen Konkurrentinnen Schweiß beim Bühnen-Training in Portals Nous. Wenig später standen die fünf Auserwählten fest, und die Blitz-Karriere begann.

Jetzt gibt es drei weitere Mädels, die das mitbringen, was man heutzutage für Erfolg im Show-Biz braucht: Sie sind jung, hübsch, haben eine gute Figur – und können auch noch ganz passabel singen. Ihre Namen: Amina, Nathaly (beide 18) und Weronika (20). Die drei Berlinerinnen folgten vor vier Wochen einem Casting-Aufruf des Radio-Senders 104.6 RTL und machten sich auf ins Hotel Interconti. Die drei kamen an und setzten sich gegen 360 weitere hoffnungsvolle Gesangstalente durch. Das Internet-Voting der Hörer von 104.6 RTL bestimmte schließlich die Zusammensetzung der Girlgroup, die unter dem Namen „Girlfriendz” für Furore sorgen soll.

Inzwischen haben Nathaly Jackert, Weronika Sokolova und Amina Avd-El-Kawy ihren ersten Song eingesungen: „Nur du bist schuld daran”, heißt das Lied, das sie zu Popstars machen soll. Und auch der Weg von Girlfriendz führt wie bei den No Angels über Mallorca. Denn hier wurde am Montag und Dienstag das Video zum Song gedreht, ohne das sich heutzutage kein Hit mehr realisieren lässt. Man setzte die Newcomerinnen zunächst in einer Lagerhalle bei Ariany in Szene, wo eine Bühnenlandschaft aufgebaut wurde, in Szene, weitere Drehorte waren der Hafen von Port Adriano und der Rodeo-Club in Palmanova.

Neue Musik-Projekte gibt es reichlich, trotzdem geht man bei 104.6 RTL davon aus, dass die Girlfriendz gute Chancen haben, sich im Markt durchzusetzen. Nicht zuletzt, weil mit dem Produzenten-Team „Triple M” ein Partner im Boot ist, der über Erfahrung verfügt. „Triple M” führte bereits die Boyband „The Boyz”, „Music Instructor” und Soul-Sänger Ayman zum Erfolg.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.