50.000 Euro Strafe für Boris Becker

Tennisstar fühlt sich betrogen

Boris Becker muss mehr als 50.000 Euro Bußgeld zahlen, weil er einen Teil seiner Finca Son Coll in Artà illegal errichtet hatte. Wie Bürgermeister Montserrat Santandreu erklärte, berechnet sich die Strafe aus dem Schätzwert des Gebäudeteils, den der ehemalige Tennisstar jetzt abreißen muss.

Fachleute der Gemeinde hätten die Summe auf genau 426.718'59 Euro festgelegt. Laut Gesetz beträgt das Bußgeld prinzipiell 50 Prozent davon, also gut 213.000 Euro. Diese Summe müssen nun Becker als Bauherr, sein Architekt, der Bauleiter und die Baufirma aufbringen. Weil der Betrag so hoch ist, muss die Zahlung an den mallorquinischen Inselrat geleistet werden. Laut Santandreu erklärte Becker, er sei von der Baufirma und dem Architekten übervorteilt worden, die ihm zugesichert hätten, legal so groß zu bauen. Schließlich habe er vier Parzellen vereint, auf denen er jeweils 500 Quadratmeter hätte bauen dürfen.

Becker ist nach Worten des Bürgermeisters bereit, abzureißen und die Strafe zu bezahlen, weil er sein Haus legalisieren und so schnell wie möglich nutzen wolle. Er sei erstaunt über das Echo, das sein Projekt hervorgerufen habe. Becker hat nun noch etwa sechs Wochen Zeit, einen Bauantrag für den Abriss zu stellen.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.