Zabel wieder der Top-Star

Mallorca-Rundfahrt der Radprofis vom 3. bis zum 7. Februar

410

Wieder bei der Mallorca-Rundfahrt: Telekom-Sprintstar Erik Zabel.

Die neue Saison beginnt: Vom 3. bis zum 7. Februar erleben die Straßen der Insel die 11. Mallorca-Rundfahrt der Radprofis. 18 Teams mit insgesamt 290 Fahrern nehmen an der Vuelta a Mallorca teil.

Die Rundfahrt ist in der internationalen Radsportszene sehr beliebt. Nicht zuletzt, weil sie eigentlich keine Rundfahrt ist. Genau genommen handelt es sich um fünf Einzelrennen. Die Mannschaften haben daher die Möglichkeit, täglich andere Fahrer-Kombinationen an den Start zu schicken. Das bietet den Sportlern die Möglichkeit, ihre Einsätze zu dosieren und den Auftritt so an ihren jeweiligen Trainingsstand anzupassen.

Die Zuschauer können an den fünf Tagen einige der Stars live erleben, die man vom Giro d'Italia, der Spanien-Rundfahrt und der Tour de France kennt. Allen voran Deutschlands aktuellen Sportler des Jahres Erik Zabel. Der Telekom-Sprinter gewann im letzten Jahr zwei Mallorca-Etappen, fuhrt zudem noch zwei zweite Plätze heraus. Große Beachtung wird auf heimischem Boden auch dem spanischen Straßen-Weltmeister Oscar Freire zuteil. Aus den Niederlanden ist zum Beispiel Erik Dekker dabei, der im Jahr 2001 den Weltcup-Gesamtsieg vor Erik Zabel holte und in der Weltrangliste am Jahresende auf Platz zwei hinter dem Deutschen stand. Auch der Ranglisten-Dritte Davide Rebellin ist am Start. Weitere klangvolle Namen: Vorjahressieger Mathew Hayman, Richard Virenque, Àngel Casero, Laurent Jalabert, Francisco Cabello, Abraham Olano, Paolo Bettini, Tom Steels, Alex Zülle, Steffen Wesemann. Aus deutscher Sicht erfreulich: Mit Gerolsteiner, Nürnberger, Coast und Telekom sind die vier besten deutschen Mannschaften auf Mallorca vertreten. Die komplette Team-Liste: Colchón Relax-Fuenlabrada, Euskatel-Euskadi, Ibanesto.com, Jazztel-Costa de Almería, Kelme-Costa Blanca, Once-Eroski (alle Spanien), Bankgiroloterij-Bataus, Rabobank (Holland), Domo-Farm Frites (Belgien), Itera (Russland), Milaneza MSS (Portugal), Mapei-Quick Step (Italien), Phonak (Schweiz), CSC Tiscali (Dänemark).

Für die Zuschauer besonders reizvoll ist gleich der erste Tag (Sonntag, 3. Februar). Man fährt den Prolog auf dem Paseo Marítimo von Palma aus. Denn auf dem acht Kilometer langen Straßenstück zwischen Porto Pi und der Avenida Antonio Maura sind die Fahrer gleich mehrmals im Vorbeirauschen zu sehen. Es werden acht Runden gefahren. Start und Ziel ist vor dem Auditorium, ab 11.00 Uhr soll es losgehen.

Die weiteren Etappen (Zieleinfahrt jeweils gegen 16 Uhr):

Montag, 4. Februar: 2. Etappe, 154'2 Kilometer. Start in Cala Rajada (Plaça dels Pins) um 12.20 Uhr, Ziel in Cala Millor (Carrer Arenal).

Dienstag, 5. Februar: 3. Etappe, 171'8 Kilometer. Start und Ziel in Port d'Alcúdia, an der Carretera nach Artà. Um 11.50 Uhr geht's los.

Mittwoch, 6. Februar: 4. Etappe, 153'7 Kilometer. Gestartet wird um 12.15 Uhr in Manacor auf der Rambla del Rei en Jaume, Zieleinfahrt in Porto Cristo, Avenida Sa Fonera.

Donnerstag, 7. Februar: 5. Etappe, 155'6 Kilometer. Start in Magaluf in der Avenida Pedro Vaquer Ramis um 12.15 Uhr, Ziel in Palmanova (Passeig del Mar).

Auch im spanischen TV gibt es „Vuelta a Mallorca”. Ein 80-köpfiges Team berichtet für „La 2” und „Teledeporte”. Im letzten Jahr hatte die Rundfahrt an den fünf Tagen rund sechs Millionen Zuschauer.j

Detaillierte Informationen geben die Organisatoren des Events auch im Internet. Die Adresse der Homepage: www.vuelta-mallorca.com.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.