Maier und Tarnat vor Hoeneß und Kahn

Fußball-Profis zu Golftrip nach Mallorca

|
410

Oliver Kahn auf Mallorca.

Eine illustre Schar deutscher Fußballstars beehrte die Insel vier Tage lang mit ihrem Besuch, um zu golfen: Bayern-München-Manager Uli Hoeneß, Nationaltorhüter Oliver Kahn, dessen Bayern-Kumpels Thorsten Fink, Michael Tarnat, Ersatzkeeper Bernd Dreher, Torwart-Trainer Sepp Maier sowie Michael Wiesinger, der Anfang der Saison von den Bayern zu 1860 München gewechselt war. Hinzu kamen noch einige befreundete Nicht-Fußballer, wie zum Beispiel RTL-Moderator Werner Schulze-Erdel („Familienduell”), der in Santa Ponça seine zweite Heimat gefunden hat. Folgerichtig war es auch Schulze-Erdel, der seine Finger in der Organisation des viertägigen Golf-Turniers hatte und als „Turnierleiter” fungierte.

Als die Bayern-Spieler am Donnerstagmorgen mit einem gecharterten Privatflugzeug in Palma ankamen, waren sie nicht besonders frisch. Mittwochabend hatte ihre Weihnachtsfeier auf dem Programm gestanden. Obwohl es beim FC Bayern derzeit nicht ganz nach Wunsch läuft, waren einige erst nachts um halb vier im Bett. Und nur wenige Stunden später in Palma.

Man bezog Quartier im Arabella-Sheraton in Son Vida (das Sepp Maier und Oliver Kahn noch vom Trainingslager der deutschen Elf vor der EM 2000 kannten) und eilte auf den Golfplatz. Am ersten Tag wurde in Son Muntaner gespielt, am Freitag war dann Golf de Andratx in Camp de Mar das Ziel. Samstag zogen die insgesamt zwölf Golfer über die Fairways von Son Termens, und am Sonntag hielt sie auch der Regen nicht davon ab, erneut in Son Muntaner abzuschlagen. Brutto-Sieger wurde Sepp Maier, in der Netto-Wertung hatte Michael Tarnat die Nase vorn.

Aus dem Arabella-Sheraton wurde Oliver Kahn übrigens Samstag live im ZDF zugeschaltet. Er hatte bei der Wahl der „Sportler des Jahres” Platz zwei hinter Erik Zabel belegt.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.