Heilige hinter Glas

Ausstellung im Convent de les Caputxines

Die Heilige Jungfrau, geschützt vor Staub und Ungeziefer, unter gläserner Glocke: Im 17. Jahrhundert waren derartige Objekte der Anbetung und Frömmigkeit beliebte Dekorationsstücke in den mallorquinischen Häusern der Oberschicht. Besonders Wohlhabende ließen sich Glasvitrinen aus edlen Hölzern anfertigen, die passend zu den Stühlen und Tischen des Salons ein fester Teil der Einrichtungen waren.

Rund 50 Exponate der heute weitgehend in Vergessenheit geratenen Zeugnisse des Volksglaubens haben die Macher der Ausstellung „Escaparates, Capelletes i Campanes” zusammengetragen. Die Schau ist im Convent de les Caputxines in Palma (Can Jaquotot, 1) zu sehen. Die Vorliebe, Kleinodien hinter Glas aufzubewahren, wurzelt, so die Aussteller, in der arabischen Kultur.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.