Vereinigung AAM präsentiert sich den spanischen Medien

„Die Absicht, jedenfalls, ist eine gute”

|

Auf ein abwartendes bis positives Medieninteresse ist die offizielle Präsentation des neuen deutsch-mallorquinischen Vereins „Associació Alemanya i Mallorquina” (AAM) am Mittwoch in Palma gestoßen. Der deutsche Fleischwarenfabrikant Horst Abel und der mallorquinische Polit-Veteran Josep Moll Marquès (PSOE) erklärten als Präsident und Vize-Präsident des AAM, mit ihrer gemeinnützigen Organisation die deutsch-mallorquinische Freundschaft fördern sowie die Integration der deutschsprachigen Residenten in die mallorquinische Gesellschaft erleichtern zu wollen.

Die spanischen Tageszeitungen „Ultima Hora” und „El Mundo” berichteten in mittlere Länge über die Neugründung. Die katalanisch-sprachige Tageszeitung „Diari de Balears” kommentierte, man werde sehen, wohin die Vereinigung gehen werde, die der ehemalige Sozialisten-Chef Moll auf die Beine gestellt habe. „Die Absicht, jedenfalls, ist eine gute”, so das Blatt.

Nach Molls Worten könne „kein Interesse daran bestehen, dass sich in der Bevölkerung der Insel ein Klima der Ablehnung gegen Deutsche wie Ausländer generell ausbreitet”. Die deutschsprachigen Residenten und ihre Kinder, die dauerhaft auf Mallorca leben, werden sich im Rahmen einer multi-kulturellen Gesellschaft eines Tages ebenfalls zu Mallorquinern wandeln. „Sie sind zwar anders, aber die Mallorquiner von heute sind auch nicht mehr so wie jene vor hundert Jahren.”

AAM-Präsident Abel sprach sich für eine schärfere Umsetzung der bestehenden Verordnungen zur Anmeldung aus. Die lasche Praxis habe dazu geführt, dass sich neben gewöhnlichen deutschen Residenten auch „Geschäfts– und Justizflüchtlinge” auf der Insel niedergelassen haben, was nicht im Interesse der Mallorquiner sein könne.

Als ihre vordringlichste Aufgabe nannten die AAM-Vorsitzenden die Betreuung von alten Mallorca-Residenten, die von Vereinsamung und Armut bedroht seien. Hier wolle der Verein als Vermittler zwischen den Betroffenen und den Institutionen tätig werden. Interessierten will sich der AAM an diesem Samstag, 8. Dezember, um 17 Uhr im Pueblo Español in Palma vorstellen. AAM-Telefon: 971433273.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.