Besessen von Design: Stühle aus Meisterhand

Wanderausstellung des Vitra Design Museums in Palma

|

Manche sind wie gute, alte Bekannte für uns: Viele der Leihgaben des Vitra Design Museums, die seit diesem Freitag im Casal Solleric in Palma ausgestellt sind, haben wir schon mal irgendwo gesehen. Zumindest als Nachbildung. Die ausgestellten Stühle und Liegen sind Teil einer der wichtigsten Industriedesign-Sammlungen der Welt.

3000 Stücke aus den Jahren 1820 bis heute beherbergt das Vitra Design Museum in einem von Frank Owen Gehry konzipierten Gebäude in Weil am Rhein. Aber auch die Auswahl, die Palma noch bis Ende Oktober zu Gesicht bekommt, bietet einen Einblick in die stilgeschichtliche Entwicklung, in die Strömungen und den Reigen der Persönlichkeiten, die das industrielle Möbeldesign geprägt haben.

Unter den Sitzgelegenheitem im Casal Solleric sind Stücke aus Meisterhand, deren Design noch heute in Restaurants, Büros und Wohnungen zu finden sind. Sie stammen unter anderem von Frank O. Gehry, Mies van der Rohe, Le Corbusier, Norman Foster, Ron Arad, Phillippe Starck, Marcel Breuer, Charles und Ray Eames, von einigen der ganz großen Designer des vergangenen Jahrhunderts.

Neben dem Wandel der Formen zeigt die Ausstellung, wie sich die Techniken bei der Herstellung geändert haben, wie stark der Einfluss der gewählten und neu erarbeiteten Materialen auf die Gestaltung und den Sitzkomfort ist.

Sie zeigt auch die unterschiedlichen Schwerpunkte der Designer: Neben Produkten für die industrielle Serienfertigung haben in der Wanderausstellung Unikate ihren Platz, die Ausdruck eines Lebensgefühls sein sollten, bei denen die Grenzen zur plastischen Kunst fließend sind. Dazu gehört etwa der „Consumer's Rest” (1983) von Stiletto – ein Stuhl, der die Form der Supermarkt-Einkaufswagen aufnimmt und neu interpretiert.

Andere Stühle haben aufgrund ihrer einfachen und billigen Herstellung, Materialwahl und ihrem Sitzkomfort als Massenartikel Einzug in unseren Alltag gehalten. Ein Beispiel ist der „Stuhl Nr. 3107”, den Arne Jacobsen 1955 aus laminiertem Holz entworfen hat. Ein Vorläufer dazu ist in der Ausstellung im Solleric zu sehen. Ähnliches gilt für den „Tulip Chair” aus Plastik, den Eero Saarinen, der Architekt des Kennedy Airports, 1956 entwarf.

Meisterwerke aus der Sammlung des Vitra Design Museums, bis 28. Oktober im Casal Solleric, Paseo del Borne, Palma. Zur Ausstellung gibt es einen empfehlenswerten Katalog.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.